Deutsche Unterstützung für Cortexia – La Liberté

Für Kunden bereitgestellte Inhalte

Die am Fahrzeug montierte Kamera ermöglicht es, die Müllmenge auf der Straße zu messen. ©DR

Die am Fahrzeug montierte Kamera ermöglicht es, die Müllmenge auf der Straße zu messen. ©DR

Deutsche Unterstützung für Cortexia

Deutsche Unterstützung für Cortexia

Teilen Sie diesen Artikel auf:

Veröffentlicht am 04.02.2022

Das Startup Châteloise, dessen Technologie es ermöglicht, die Sauberkeit von Städten zu messen, sammelt Spenden

Thibaud Guisan

Wirtschaft » Neuer Schwung für Cortexia SA. Das in Châtel-Saint-Denis ansässige Start-up, das eine auf künstlicher Intelligenz basierende Lösung zur Messung der Sauberkeit von Städten entwickelt hat, gab bekannt, dass es einen neuen Investor gefunden hat, der einen „signifikanten, aber Minderheitsanteil“ an seinem Kapital übernimmt.

Anfängliche Unterstützung leistete die Capital Risk Fribourg SA, ein Unternehmen, an dem der Staat Haupt-, aber nicht Mehrheitsaktionär ist, das 400’000 Franken in das Start-up floss. Vor allem aber ist es der Hauptakteur, der der Veveyer Gemeinde eine neue Perspektive bietet: die deutsche Gruppe Remondis. Dieser Gigant in Familienbesitz beschäftigt weltweit mehr als 30.000 Mitarbeiter. Er arbeitet in der Abfallverwertung, Wasserwirtschaft und in anderen Bereichen des kommunalen Straßenverkehrs.

Die Tochtergesellschaft Remondis Digital Services, die einen Teil der Cortexia-Anteile erworben hat, konzentriert sich auf die Implementierung digitaler Lösungen und

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.