Deutsche Klubs, darunter Leverkusen und Leipzig, interessieren sich nach einer misslungenen Saison bei West Ham iRADIO für Král

Fußballspieler Alex Král könnte seine Karriere in Deutschland fortsetzen. Laut Sky Sport sind drei Bundesligisten an dem 24-jährigen Vertreter interessiert. Der Mittelfeldspieler von Spartak Moskau verbrachte die vergangene Saison auf Leihbasis beim Londoner West Ham, konnte sich aber keinen Namen machen.




London

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Die Freude über Alex Králs Ausgleichstreffer gegen Kosovo in einem Euro-Qualifikationsspiel | Foto: David W. Cerny | Quelle: Reuters

Mehr als zweieinhalb Jahre sind seit dem letzten Pflichtspieltor des Curl-Fußballers vergangen. Im November 2019 verhalf Alex Král der Nationalmannschaft mit Toren und Vorlagen in der EM-Qualifikation zu einem 2:1-Heimsieg gegen Kosovo, wodurch sich die Nationalmannschaft die Teilnahme an der EM sicherte.

Er ist letzten August gegangen Slawischer Schüler besuchte West Ham, wo er seine ehemaligen Teamkollegen des Prager Klubs – Tomáš Souček und Vladimír Coufal – traf.

Im Gegensatz zu Souček und Coufal hatte Král jedoch keinen Erfolg auf den Inseln. Er bestritt nur sechs Spiele für die Londoner, startete eine Minute in der englischen Liga, und traditionelle Vereine ließen ihm keine Wahl.

Zurück nach Russland muss der 24-jährige Mittelfeldspieler aber nicht, denn laut der deutschen Version des Fernsehsenders Sky Sport sind Leverkusen, Leipzig und Hertha Berlin an ihm interessiert.

„Auch wenn er nicht viel für uns spielt, trainiert er jeden Tag gut und ist immer zu 100 % bereit. Er steht immer noch an der Tabellenspitze der Premier League. Dank dem, was er bei uns trainiert, wird er besser, ich wünsche ihm für die nächste Saison alles Gute, wo auch immer er ist“, sagte Nationalmannschaftskapitän und Mittelfeldspieler von West Ham, Tomáš Souček.


Baník sei nach langer Zeit ein stabiler Verein, sagt Trainer Vrba. Das Engagement in Sparta empfand er nicht als Fehlschlag

Artikel lesen


Aufgrund seiner mangelnden Spielerfahrung verlor Král seinen Platz in der Nationalmannschaft, dennoch nominierte ihn Trainer Jaroslav ilhav für das Nations-League-Spiel im Juni. Der tschechische Meister startete in beiden Auswärtsspielen in Portugal und Spanien mit Slavia als Einwechselspieler.

„Ich weiß, dass die Entscheidung viel kritisiert wurde. Er hat nicht gespielt, das sehen wir, aber wir denken trotzdem, dass er ein guter Fußballer ist. Er wird jetzt wahrscheinlich einen Transfer machen, er wird wieder spielen. Er hat die Erfahrung gezeigt er ist hier bei uns in der mannschaft aufgelaufen“, meinte nationaltrainer jaroslav ilhav.

Bei allen betroffenen deutschen Klubs lässt sich Krále reizen, mit bekannten Gesichtern zu arbeiten. In Leverkusen lernte er zwei tschechische Fußballer kennen – Patrik Schick und Adam Hložek. Vladimír Darida, ehemaliger Kapitän der Nationalmannschaft, spielt für Hertha.

Trainiert wurden die Leipziger Fußballer vom italienisch-deutschen Trainer Domenico Tedesco, unter dessen Führung Král schließlich einen Job in der Premier League bei Spartak Moskau ergatterte.

Lukas Michalik

Auf Facebook teilen




Auf Twitter teilen


Auf LinkedIn teilen


Drucken



URL-Adresse kopieren




Adresse abgekürzt





Nah dran




Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.