Deutsch. Der 100-jährige Josef S. Hof. Er war SS-Wachmann in Sachsenhausen | Weltnachrichten

Es bleibt immer weniger Zeit, Kriegsverbrecher vor Gericht zu stellen. Diejenigen, die noch leben, haben ein sehr hohes Alter. Josef S. ist mit Abstand der älteste Angeklagte, der wegen seiner Taten vor Gericht steht, sagte BBC.

Als Josef S. 1942 zum ersten Mal Wachmann im Lager Sachsenhausen bei Berlin wurde, war er 21 Jahre alt. Jetzt wird er beschuldigt, sowjetische Kriegsgefangene erschossen und andere mit Zyklon B getötet zu haben.

Nazis mit niedrigem Rang wurden nur wenige Jahre lang vor Gericht gestellt. Ein möglicher Präzedenzfall Staatsanwalt Anklage wegen Beihilfe und Mittäterschaft an Nazi-Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs, wurde vor 10 Jahren vom ehemaligen SS-Wachmann John Demianiuk verurteilt. Zuvor musste eine direkte Beteiligung an dem Mord nachgewiesen werden.

Schau das Video
„Nur dank eines Arztes – eines Poles – habe ich das Lager überlebt“

Josef S., 100, wird beschuldigt, bei der Ermordung von 3518 Häftlingen mitgewirkt zu haben. Er war SS-Wachmann im KZ Sachsenhausen

Josef S. wurde vor Gericht gestellt, weil er als SS-Wachmann im KZ Sachsenhausen wissentlich und freiwillig an der brutalen Ermordung von mehr als 3.518 Häftlingen beteiligt war. Der Mann wurde beschuldigt, sowjetische Kriegsgefangene erschossen und andere mit Zyklon B getötet zu haben.

Helmut Oberländer ist tot. Ein deutscher Kriegsverbrecher stirbt in Kanada

Josef S. wurde in Brandenburg vor Gericht gestellt. Ein spezieller Gerichtssaal wurde vorbereitet

Der Angeklagte Josef S. arbeitete nach dem Krieg als Schlosser und hatte viele Jahre in Brandenburg gelebt. Er kam am Donnerstag (7. Oktober) im Rollstuhl zur Verhandlung und hatte laut BBC eine Aktentasche in der Hand. Der Mann ist mittlerweile fast 101 Jahre alt und darf laut seinem ärztlichen Gutachten nur noch zwei bis drei Stunden am Tag vor Gericht sein, inklusive Fahrzeit zum Gerichtssaal.

– Bemerkenswert ist, dass die Erste Strafkammer des Landgerichts Neuruppin den Fall in Brandenburg an der Havel geprüft hat – schrieb die Tageszeitung „Berliner Zeitung“ – aber das ist das Ergebnis des Alters des Angeklagten.

Aufgrund eines ärztlichen Attests wurde der Prozess näher an die Wohnung des Mannes verlegt und die Turnhalle in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg dafür vorbereitet. Der Prozess erregte so viel Aufmerksamkeit, dass jeder, der teilnehmen wollte, den Gerichtssaal nicht betreten konnte, berichtet die BBC

Der am Donnerstag begonnene Prozess war für die 17 Überlebenden des Lagers Sachsenhausen von entscheidender Bedeutung. Christoffel Heijer war sechs Jahre alt, als er seinen Vater, Johan Hendrik Heijer, das letzte Mal sah, einen der 71 niederländischen Widerstandskämpfer, die im Lager erschossen wurden.

– Mord ist kein Schicksal. Dies sei kein Verbrechen, das von Zeit zu Zeit rechtlich beseitigt werden könne, sagte Christoffel Heijer der Berliner Zeitung.

Der Prozess gegen Josef S. wird voraussichtlich bis Januar dauern.

Deutsche PolitikDeutsch. Bußgelder von mehr als einer Million Euro für SPD-Abgeordnete. Alles wegen Fotos

Nicht alle Kriegsverbrecher werden vor Gericht gestellt. 3.000 Menschen arbeiten im Konzentrationslager Stutthof, das in Polen tätig ist. Wachen, und nur 50 wurden vor Gericht gestellt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.