Der Toyota GR Yaris erzeugt keinen Strom aus Wasserstoff, er verbrennt ihn

Wasserstoff kann im Auto auf zwei Arten genutzt werden. Im Allgemeinen wird es wie der Hyundai Nexo oder der Toyota Mirai zur Stromerzeugung in der Brennstoffzelle verwendet. Der Sportmodell-Prototyp GR Yaris verbrennt ihn jedoch in einem aufgeladenen 1,6-Liter-Dreizylindermotor, der ebenfalls eine gängige Variante hat, jedoch über ein modifiziertes Kraftstoffversorgungs- und Einspritzsystem für die Wasserstoffverbrennung verfügt.

Wasserstoff verbrennt viel schneller als Benzin, was sich in seiner guten Reaktion auf hervorragende Umweltparameter widerspiegelt. Die Wasserstoffverbrennung ist sehr rein und hat auch das Potenzial, einen ähnlichen Sound wie bei einem herkömmlichen Verbrennungsmotor zu liefern.

Der Nachteil ist natürlich die sehr begrenzte Verbreitung von Wasserstoff, die Station ist in Tschechien immer noch nicht öffentlich zugänglich, obwohl die ersten drei bereits in Planung sind.

Es sind japanische Autohersteller, die gegenüber Elektroautos zurückhaltender sind als Europäer, also suchen sie nach Alternativen. Die Technologie von Wasserstoff-Verbrennungsmotoren befindet sich noch in den Anfängen der konzeptionellen Entwicklung, die 2017 begann, aber bisher ohne kommerzielle Ziele war.

Der wasserstoffbetriebene experimentelle Corolla nimmt an japanischen Motorsportwettbewerben teil, aber der GR Yaris ist das erste Straßenauto mit dieser Technologie.

Schauen Sie sich die heutigen Neu- und Gebrauchtwagenangebote an Toyota bei Sauto.cz.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.