Der Staat will den Einsatz von Beratungsunternehmen regulieren; Louis Aliot erklärt sich zum Präsidentschaftskandidaten von RN: politische Nachrichten vom 29. Juli

Umweltverbände im Senat bremsen Umweltpolitik der Regierung: „Wir haben keine Möglichkeit“

Die Umweltgruppe des Senats stellte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz die zehn Schritte dazu vor „Gelassenheit der Energie zu einem Teil unseres täglichen Lebens machen“Umgang mit Text, der die Kaufkraft unterstützt und „Messung“ von der Regierung. Im „Tag jenseits dieser Grenze“Das Datum, an dem die Menschheit alles ausgeben wird, was der Planet in einem Jahr produzieren kann, ohne dass die Senatoren zur Neige gehen, stellten die Senatoren Schritte vor, um die energetische Sanierung von Gebäuden zu beschleunigen, die Geschwindigkeit auf Straßen zu verringern, Privatjets in Zustand oder Werbetafeln zu verbieten.

Das Kaufkraftpaket, das auch eine Energiekomponente enthält, ist nach der Verabschiedung durch die Nationalversammlung am Donnerstag im Senat angekommen. Aus „stottern“ und debattieren „nicht normgerecht“, für Umweltschützer. Regierungssprecher, „Olivier Veran sagte uns, wir sollten Wi-Fi einschränken oder abschalten, während der 5G-Plan letztes Jahr ohne Moratorium eingeführt wurde. Wir haben keine Richtung“, kritisierte Guillaume Gontard, der Präsident der Gruppe. Um dem abzuhelfen, wollen die Umweltschützer ihre zehn Schritte verwerfen „schnell“ und „Beton“ in der Änderung.

Bei der energetischen Sanierung von Wohngebäuden ist Frankreich “ so spät „wohingegen „Das ist die Essenz des Themas Energieautonomie“, glaubt Ronan Dantec. Ökologen schlagen daher a „Sanierungspflicht“ bei einem Miet-, Verkaufs- oder Beschäftigungswechsel, Verlängerung der Hilfestellung in diesem Bereich z „alle Haushalte“ sowie 10 Milliarden Euro für die Sanierung von Sozialwohnungen.

Beim Transport hob die Gruppe zwei Tage Fernarbeit pro Woche, reduzierte Geschwindigkeit auf der Straße, aber auch ein Verbot von Privatjets hervor, wenn Schadstoffgrenzwerte überschritten werden. „Die gesellschaftliche Akzeptanz solcher Maßnahmen ist manchmal schwierig, deshalb müssen auch die Reichsten unter uns ein Zeichen setzen.“fragte Thomas Dossus.

Die Gruppe will auch beleuchtete Werbetafeln verbieten, die in Grenoble ergriffen wurden und welche „Niemand, der sich beschwert“sagte Guillaume Gontard. „Es gibt Bewegung. Was nicht vom Staat kommt, kommt vom Volk. » Schließlich schlugen Umweltschützer ein Moratorium vor „Megabecken“, ein großes Reservoir, das von Landwirten genutzt wird. Aus „mega“für Daniel Salmon, für wen „echte Lösung“ über alles „Landwirtschaft im Wandel“ Unter ihnen sind Franzosen „Tausend Meilen entfernt“. „Bei der Regierungsrede kommen wir voran“Gontard schätzt, aber „Jetzt wollen wir die Action“.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.