Der Preisverfall ist vorbei. Seit letzter Woche steigen die Gaspreise wieder

Bis Mitte vergangener Woche sind die Gaspreise noch lange gefallen. Ab Anfang Juni sanken die Preise mit Kontrakten für Juli sukzessive um etwa 15 Prozent auf 79,5 Euro pro MWh, was Werten vom Februar vor Kriegsbeginn in der Ukraine entspricht.

Laut Analysten spiegelt der Abwärtstrend die relativ hohe Füllrate der Lagertanks wider und verringert die Bedenken hinsichtlich eines Stopps der Ströme aus Russland.

Brände in Texas und Niedrigwasser aus Norwegen und Russland

Aber der Preis hielt nicht lange unter 80 Euro. Seit letztem Donnerstag steigen die Rohstoffpreise wieder. Es gibt mehrere Gründe, warnt Bloomberg. Letzte Woche brach das erste Feuer am Exportterminal für verflüssigtes Erdgas (LNG) in Texas, USA, aus, das sich in den letzten Monaten neben Lieferungen aus Russland zur wichtigsten alternativen Gasquelle für Europa entwickelt hat.

Anfang dieser Woche verzeichneten die Gasflüsse aus Norwegen und Russland, den beiden größten Gaslieferanten Europas, einen Rückgang. Darüber hinaus schürt die bevorstehende Abschaltung von Nord Stream 1, durch die Gas von Russland nach Deutschland fließt, die Befürchtungen eines reduzierten Angebots. Aufgrund der saisonalen Wartung der Gaspipeline sind für den Folgemonat vom 11. bis 21. Juli Sperrungen geplant.

Die Gaspreise begannen im vergangenen Herbst zu steigen, so einige Ökonomen angesichts des European Green Deal, in dessen Rahmen die Europäische Union einen Zeitplan für eine rasche Abkehr von fossilen Brennstoffen festlegt.

Vor einem Jahr lagen die Gaspreise bei TTF bei etwa 19 Euro (470 CZK) pro Megawattstunde, aber vor Ende letzten Jahres überstiegen sie 120 Euro (2970 CZK) pro MWh, bevor sie wieder fielen. Kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine lag der Gaspreis in TTF vorübergehend bei 345 Euro (8537 CZK).

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.