Der Held von Mariupol schwört, sich Putins Armee mit BAJONNETZEN zu stellen, wenn die Munition ausgeht – Reuters

HELDEN, die die Verteidigung des belagerten Mariupol anführen, haben geschworen, die russischen Invasoren mit einem Bajonettangriff zu treffen, wenn ihre Munition zur Neige geht.

Kapitän Sviatoslav Palamar vom Azov-Regiment der Nationalgarde spricht mit The Sun, während er sich auf seine endgültige Position im Stahlwerk der Stadt vorbereitet.

Unbekannt, klar mit Fototisch

Die Klauen … Cpt Palamar sagte, er würde den Bajonettangriff anführen[/caption]

Reuters

Ukrainische Soldaten in gepanzerten Fahrzeugen[/caption]

Er sagte: „Wir haben keine Möglichkeit, die Verletzten zu evakuieren oder die Leichen der toten Soldaten zu ihren Familien zu bringen. Aber wir sind in Kontakt mit der Armeeführung. Es gab keinen Befehl, die Stadt zu verlassen, also setzten wir den Krieg fort.

„Wir hoffen immer, wir gehorchen Befehlen und wir stehen zu unserem Eid. Mariupol ist eine ukrainische Stadt – und wir werden dafür kämpfen.

„Wenn man uns befahl, einen Gegenangriff durchzuführen, durchzubrechen und die ukrainischen Soldaten zu treffen, würden wir das natürlich tun. Wenn uns die Munition ausgeht, bajonettieren wir und gehen in den Nahkampf.

Er lobte England und fügte hinzu: „Danke für Ihre Unterstützung, für das, was Großbritannien für die Ukraine tut.

Erfahren Sie mehr über die Ukraine

GEKAUFT

Der blutrünstige Putin startet die Schlacht von Donbass und die Parade, die die Briten im Fernsehen einfängt

GEHOLFEN

Selenskyj sagte, Russland habe eine neue Großoffensive gestartet, da Explosionen die Ostukraine erschütterten

„Die Briten waren diejenigen, die sich Hitler widersetzten, der tapfer kämpfte. Britische Soldaten wissen, wie man kämpft.

„Ich bitte um mehr Entschlossenheit und Ausdauer, um die Ukraine zu unterstützen. Wir brauchen mehr Waffen – zur Verteidigung und zum Angriff.

„Wir haben tragbare Flugabwehr-Raketensysteme, aber ein Flugzeug, das in einer Höhe von 77 km fliegt, kann von ihnen nicht getroffen werden.

„Wenn wir eine echte Luftverteidigung hätten, würden wir Flugzeuge abschießen, die hier Theater, Wohnhäuser und Entbindungsstationen bombardieren. Tausende Menschen in Mariupol sollen noch am Leben sein.

Die Hafenstadt Mariupol von der Größe Liverpools, in der mehr als 450.000 Menschen leben, wird seit Anfang März ständig von russischen Streitkräften angegriffen, wobei Satellitenbilder die Zerstörung von 95 % ihres Wohngebiets zeigen.

Inmitten der „Hölle“ starben mindestens 20.000 Menschen.

Der 39-jährige Palamar hat sich um das Azovstal-Stahlwerk der Stadt verschanzt und ignoriert Russlands Ultimatum, das die vollständige Kapitulation fordert.

Das Azow-Regiment des ukrainischen Innenministeriums und die 36. Marinebrigade der ukrainischen Armee sind die einzigen Einheiten, die noch gegen die Streitkräfte des russischen Präsidenten Wladimir Putin kämpfen.

Russland sagte gestern, es habe in einer Nacht mit verheerendem Raketen- und Artilleriebeschuss auf 1.260 Ziele geschossen.

Die Ukraine wurde mehr als 300 Meilen von ihrer Ostfront angegriffen. Aber die Vereinigten Staaten warnten davor, dass der tödliche Angriff nur der Anfang eines viel größeren war.

‚HÖLLENLAND‘

Das Pentagon hat versprochen, in den nächsten 24 Stunden sieben mit Waffen beladene Flugzeuge in die Ukraine zu schicken.

Premierminister Boris Johnson hat das Kabinett gewarnt, dass der russische Tyrann Putin nach all seinen Niederlagen um Kiew verzweifelt nach einem Sieg strebt, „um jeden Preis“.

Die Ukraine sagte, der Blitzschlag in dieser Nacht sei ein Versuch gewesen, „unsere Verteidigung an fast allen Frontlinien in den Regionen Donezk, Luhansk und Charkiw zu durchbrechen“.

Aber der einzige Durchbruch kam bei der Kreminna in Luhansk, wo russische Truppen die Stadt stürmten, nachdem beide Seiten Verluste erlitten hatten.

Laut Serhiy Haidai, einem ukrainischen Regierungsbeamten, wurden mindestens 200 ukrainische Zivilisten getötet, als die vorrückenden russischen Truppen „anfingen, die Dinge auszugleichen“.

Berichten zufolge wurde bei den Kämpfen auch eine pro-russische tschetschenische Einheit getötet.

Kreml-Verbündete haben enthüllt, dass Oberstleutnant Mikhail Kishchik – bekannt als Mischa der Tschetschene – außerhalb des Kreminna getötet wurde.

Pro-russische Beamte sagten, Kishchik und seine Männer seien umzingelt und „kämpften bis zum Ende“.

Im Osten starteten ukrainische Streitkräfte einen erfolgreichen Gegenangriff, um die russischen Versorgungsleitungen um die besetzte Stadt Izyum abzuschneiden. Aber Mariupol könnte innerhalb weniger Tage vollständig fallen, sagte ein europäischer Beamter gegenüber Reuters.

Sie sagten, sie glaubten, Russland hoffe, die Stadt am 9. Mai für „befreit“ erklären zu können, wenn Russland 1945 die Niederlage Nazideutschlands markieren würde.

Der anonyme Beamte sagte: „Wir erwarten die totale Zerstörung der Stadt und viele zivile Opfer. »

Und sie befürchten, dass die Zahl der Todesopfer höher sein könnte als in Bucha, wo russische Truppen beschuldigt werden, Hunderte von Zivilisten getötet zu haben.

Erfahren Sie mehr über die Sonne

ROLLE MIT HÜFTEN

„Ich brauche einen Hüftersatz, aber ich sitze lieber im Rollstuhl“, sagt Liam Gallagher

FREIGEBEN

Bei Loose Women bricht eine große Fehde aus, als Meghan und Harry zum Jubiläum nach England zurückkehren

Eine Quelle der britischen Nationalen Sicherheit warnte, dass die Kämpfe „mehrere Monate dauern könnten“.

US-Präsident Joe Biden sagte, die USA würden mehr Artilleriesysteme in die Ukraine schicken. Deutschland kündigte an, Langstreckenartillerie zu entsenden, und die Tschechische Republik sagte, sie werde ukrainische Panzer reparieren.

Premierminister Boris Johnson hat das Kabinett gewarnt, dass der russische Tyrann Putin nach all seinen Niederlagen um Kiew verzweifelt nach einem Sieg strebt
Reuters

Helfen Sie denjenigen, die vor Konflikten fliehen, mit dem Ukraine Fund von The Sun

FOTOS von Frauen und Kindern, die vor den Schrecken der zerstörten ukrainischen Städte flohen, brachten die Leser von Sun zu Tränen.

Viele von Ihnen wollten den fünf Millionen Menschen helfen, die im Chaos gefangen sind – und das können Sie jetzt, indem Sie an Suns Ukraine Fund spenden.

Spenden Sie mindestens 3 £ oder so viel, wie Sie sich leisten können, und jeder Cent geht an das Rote Kreuz vor Ort, um Frauen, Kindern, älteren Menschen, Schwachen und Verletzten zu helfen.

Spenden Sie hier, um The Sun Fund zu helfen

Oder senden Sie eine SMS an 70141 vom englischen Handy

£3 – SMS SO £3
£5 – SMS SO £5
£10 – SMS SO £10

Textnachrichten kosten Sie den von Ihnen gewählten Spendenbetrag (z. B. 5 £) + 1 Standardnachricht (wir bekommen 100 %). Die vollständigen Geschäftsbedingungen finden Sie unter redcross.org.uk/mobile

Der Krisenappell der Ukraine wird die Menschen in den heute betroffenen Gebieten und diejenigen unterstützen, die in Zukunft von der Krise betroffen sein könnten.

Wenn das Britische Rote Kreuz mehr Geld sammelt, als es vernünftigerweise und effizient ausgeben kann, werden alle überschüssigen Mittel verwendet, um es bei der Vorbereitung und Reaktion auf andere humanitäre Katastrophen auf der ganzen Welt zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://donate.redcross.org.uk/appeal/disaster-fund

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.