Der deutsche Hersteller rechnet für 2022 mit einer Lockerung der Lieferengpässe

Lieferengpässe bremsen die Produktionstätigkeit Deutsch im Dezember, aber Hersteller mit vollen Auftragsbüchern zeigten sich zuversichtlich, dass diese Obergrenze bis 2022 gelockert wird, wie eine Umfrage am Montag ergab.

Der endgültige Einkaufsmanagerindex (PMI) von IHS Markit für das verarbeitende Gewerbe, das etwa ein Fünftel der Wirtschaft ausmacht, lag unverändert bei 57,4 und damit leicht unter dem schnellen Wert von 57,9.

Die Aussichten für Fabriken in Europas größter Volkswirtschaft wurden durch die Verknappung von Halbleitern und Rohstoffen getrübt, die die deutsche Autoindustrie am härtesten getroffen haben.

Diese Knappheit, gepaart mit steigenden Energiepreisen, hat die Produzenten dazu gezwungen, zusätzliche Kosten an die Verbraucher weiterzugeben, was Ängste vor einer Inflationsspirale schürt, die den Verbrauch und das Wachstum bremsen wird.

„Der Produktionsindex der Umfrage ist in jedem der letzten zwei Monate gestiegen, was Hoffnung gibt, dass das letzte Quartal des Jahres 2021 ein Wendepunkt sein könnte, an dem das Wachstum in den nächsten zwei Monaten anzieht.“ 2022, sagte Phil Smith, Associate Director of Economics bei IHS Markit.

„Ermutigt durch die vollen Auftragsbücher blicken die deutschen Produzenten zuversichtlich auf die Wachstumsaussichten für das nächste Jahr, obwohl noch viel von der Verbesserung der Versorgungslage abhängt“, fügte Smith hinzu.

„Die Lieferketten bleiben im Vergleich zu früheren Niveaus unter starkem Druck, und das Risiko weiterer Störungen durch den Ausbruch der Pandemie bleibt bestehen“, sagte er.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.