David ist im Ruhpoldinger Kämpfer Zwölfter, Röiseland regiert




CTK

Aktualisiert Vor 57 Minuten

Beim Weltcup-Fighter-Rennen in Ruhpolding, Deutschland, verbesserte sich die Biathletin Markéta Davidová im Vergleich zum Sprint um 15 Plätze und wurde Zwölfte. Adam Václavík wurde 24. und erzielte das zweitbeste Ergebnis seiner Karriere. Die Gewinner dieser Saison waren Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen und Quentin Fillon Maillet aus Frankreich.

Serienführender SP gewann in seinem letzten Rennen vor den Olympischen Spielen in Peking vor den schwedischen Bergschwestern. Die Zweite ist Hanna und die Dritte ist Elviras Sprintsiegerin. Olsbu Röiseland dominiert in dieser Saison den vierten von fünf Kämpfern.

David ging zu Track 27. Er schoss die ersten drei genau und den elften. Im Endstand verpasste er den letzten Schlag, schüttelte den Kopf und köpfte in die Strafrunde. Elf lief in die letzte Runde, wurde aber von der Schwedin Mona Brorsson überholt.

„Ich habe es geschafft, in meiner Blase zu sein und zu schießen, als würde ich trainieren. Der letzte Schuss tut mir leid, aber es ist einfach passiert“, sagte Davidová dem tschechischen Fernsehen. Er hat die fünftschnellste Zeit im Lauf. „Ich habe tolle Ski, danke für den Service. Super! Ich wünschte, jedes Rennen wäre so“, hoffte er.

Jessica Jislová machte zwei Fehler und rückte von 21 auf 19 vor. Die beiden anderen tschechischen Biathleten trafen nicht. Lucie Charvátová musste sechs Strafrunden hinnehmen und belegte den 43. Platz. Eva Puskarčíková war nach fünf Fehlern um zehn Plätze schlechter dran und ging als letzte der Biathletinnen an den Start.

Obwohl Václavík viermal ins Elfmeterschießen musste, verbesserte er sich im Vergleich zum Sprint von Platz 34 um zehn Plätze. Nur einmal erzielte er bessere Ergebnisse im Weltcup, als er im Januar 2017 in einem Sprint in Oberhof den siebzehnten Platz belegte. Der tschechische Zweitplatzierte Michal Krčmář, der als 32. ins Ziel kam, verbesserte sich ebenfalls um zehn Plätze.

Fillon Maillet gewann den Sprint, aber Benedikt Doll schien auf halber Strecke auf den Erfolg zu zielen. Doch der Deutsche vermasselte die letzten beiden Punkte und der Franzose lag bereits auf Platz eins. Der Russe Alexandr Loginov ist nach dem Sprint Zweiter von Platz 32, und der Weißrusse Anton Smolski ist Dritter.

Der Weltcup zieht von Ruhpolding ins italienische Antholz, wo er nächste Woche von Donnerstag bis Sonntag ausgetragen wird. Dann folgen die Olympischen Spiele.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.