Dänemark entscheidet sich nachdrücklich für den Beitritt zur EU-Verteidigungspolitik

7:41 Uhr: Sind zerstörte Häuser in Charkiw ein Kriegsverbrechen?

Bewohner eines von russischen Kugeln getroffenen Gebäudeblocks in Saltivka, einem beliebten nordöstlichen Vorort von Charkiw, versammelten sich um Staatsanwälte der ukrainischen Staatsanwaltschaft, die gekommen waren, um das Gebäude zu inspizieren und zu versuchen festzustellen, ob es sich um ein „Kriegsverbrechen“ handelte. oder nicht. Viele hofften vergeblich auf eine Antwort auf Entschädigung. Dies ist nicht die Zeit, aber die Richter haben alles aufgenommen, sogar den enormen Schaden.

Sie gingen mit den Bewohnern in jedes Stockwerk des Gebäudes. Die 70 Jahre alte Wohnung von Mykola Tymchenko wurde vollständig zerstört. Explosionen nach dem russischen Angriff und das anschließende Feuer zerstörten die Unterkunft. Möbel, Matratzen, Dekorationen, alles wurde zu Asche. „Das ist die Küche, das ist das Badezimmer, das ist die Toilette …“, erklärte er entschuldigend. „Was soll ich fühlen?“ Ich habe meine Frau vor Neujahr verloren. Jetzt habe ich meine Wohnung verloren. Es dauerte Jahre, bis es sich auszahlte, und im Handumdrehen …“, beklagte er sich.

Oben im Gebäude setzten die Richter ihre Arbeit fort und untersuchten in der Nähe eines klaffenden Lochs in der Wand die Überreste von Projektilen. „Wir können noch nicht sicher sagen, ob wir Zivilisten angegriffen haben oder ob es sich um einen Schussfehler handelte“, kommentiert Oleksandr Glebov, 33, einer der Richter der Staatsanwaltschaft Charkiw, mit Reserven, während Hunderte von Projektilen in der Nachbarschaft niedergegangen sind seit anfang. von der russischen Invasion. Bei ihrem Besuch hielten sich die Richter an die Vorgehensweise: „Wir stellen jedem Opfer die gleiche Frage: ‚Gibt es in der Nähe Ihres Hauses ein militärisches Ziel?‘ „, er erklärte.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.