„Creating Anna“: Wo enden Realität und Fiktion in der erfolgreichen Netflix-Serie?

Anna finden Endlich ist es da und es gibt uns jede Menge wahres Kriminalmaterial zu essen, aber wo genau endet die Realität und beginnt die Fiktion?

Neue Netflix-Serie mit Schauspielerin aus OzarksJulia Garner, als Betrügerin Anna Delvey (richtiger Name Anna Sorokin), ist eine der am meisten erwarteten Veröffentlichungen des Dienstes. fließen bis zum Datum.

Anna finden erzählt die unglaubliche wahre Geschichte von Sorokin, einer Prominenten in den Zwanzigern, die sich als wohlhabende deutsche Erbin namens Anna Delvey in New York City verkleidet.

Es gelang ihm, Freunde und Großbanken um Hunderttausende von Dollar zu betrügen, bevor er wegen Betrugs und massiven Diebstahls verurteilt wurde.

Bei seinem Prozess im Jahr 2019 wurde Sorokin für schuldig befunden, mehr als 200.000 US-Dollar von Hotels, Banken und anderen Institutionen betrogen zu haben. Er hat mehr Geld betrogen als Kollegen und Freunde, die er durch Tricks kennengelernt hat.

Anna finden untersucht die Höhen und Tiefen von Sorokin aus der Perspektive von Jessica Pressler, der Journalistin, die das Buch geschrieben hat explosiver Artikel, der Sorokin entlarvte und ging 2018 viral.

Wie in jeder Folge bekräftigt: „Diese ganze Geschichte ist vollkommen wahr. Abgesehen von den wirklich erfundenen Teilen“, so haben wir einige der größten Handlungsstränge der Show zusammengefasst und Fakten mit Fiktion verglichen …

Vivian Kento

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX))

Stern von mein MädchenAnna Chlumsky spielt Vivian Kent, eine Journalistin, die sich abmüht, die Geschichte von Sorokin (Julia Garner) zu erzählen.

Vivians Charakter ist ein Ersatz für die echte Journalistin Jessica Pressler, die Artikel für geschrieben hat Stück von New Yorker Magazin (es heißt Manhattan-Magazin in Anna finden). Wie Vivian interviewte Pressler Sorokin, während er auf den Prozess im Gefängnis von Rikers Island wartete. Er sprach auch mit vielen von Sorokins Freunden, um die wahre Geschichte hinter dem falschen Erben zu erfahren.

Wie in der Serie gezeigt, war Pressler die meiste Zeit des Geschichtenschreibens schwanger und schrieb die Artikel teilweise, weil sie sich rehabilitieren wollte, nachdem ihre früheren Fehler drohten, ihre Karriere zu beenden. Im Jahr 2014 stornierte Bloomberg News ein Stellenangebot an Pressler, nachdem sich ein von ihm geschriebener Artikel als Scherz herausgestellt hatte. Dies wird in der gesamten Serie erwähnt.

Annas Beziehung zu Chase

(AARON EPSTEIN/NETFLIX)

Annas turbulente Beziehung zu ihrem Freund Chase Sikorski (Saamer Usmani) bekommt viel Leinwandzeit. Wie Anna ist Chase ein Betrüger. Er ist ein Technikfreak, der Geld für seine App namens Wake sammeln möchte, die grob als eine App beschrieben wird, mit der Daten über Träume erfasst werden. Das Konzept der Gesamtheit wird jedoch nie vollständig erklärt. Sie wird in der Serie auch als Annas Einnahmequelle vorgestellt, was Teil der Erklärung ist, wie sie ihren verschwenderischen Lebensstil finanzieren kann.

Während Chase eine große Rolle in Annas Leben spielte, wird der Freund in dem Artikel nur kurz erwähnt. New Yorker Magazin. Pressler schrieb über „Freundin mit wem [Sorokin] Er ist schon eine Weile dabei.“ Journalisten bezeichneten ihn als „einen Futuristen im TED-Talks-Circuit, der profiliert wurde New Yorker„. Ebenso im Anna findenAls es Vivian schließlich gelingt, Chase zu kontaktieren, willigt sie nur ein, mit ihm zu sprechen, wenn sie ihn in dem Artikel als „Futurist“ bezeichnet.

Pressler schrieb, dass Sorokin und „der Futurist“ etwa zwei Jahre lang als „ein Team agierten, das an Orten auftauchte, die von reisenden Reichen frequentiert werden“. Anna finden Er scheint dieses Detail verstanden zu haben, als er Anna und Chase als dynamisches Duo darstellt, das an die Spitze rennt, indem er sich mit den richtigen Leuten zusammenschließt. Anna finden erzählt von Chases App-Absturz und dem Charakter, der schließlich in die Vereinigten Arabischen Emirate zieht, um für einen Scheich zu arbeiten; Diese Geschichte spiegelt sich auch in Artikeln aus dem wirklichen Leben wider.

Anna Delvey Yayasan-Stiftung

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX)

Anna, gespielt von Garner, steckt all ihre Energie in die Gründung der ADF (Anna Delvey Foundation), eines exklusiven Super-Arts-Clubs in New York City. In der Serie hat Anna einen Ort im Sinn: das historische Missionsheim der Kirche. Dies gilt auch in der Realität. Sorokin wollte ADF (obwohl er befürchtete, der Name könnte „zu narzisstisch“ sein) im Church Missions House einrichten, einem berühmten sechsstöckigen Gebäude, das vom Immobilienmogul Aby Rosen an der Ecke Park Avenue und 22. geführt wird.

Während sie ihrem Projektteam einen Rundgang durch das Anwesen gibt, spricht Anna in der Serie über ihren Wunsch nach einem rotierenden Pop-up-Shop sowie Ausstellungen und Installationen berühmter Künstler wie Urs Fischer und Tracey Emin. Er sagte ihnen auch, dass der Künstler Christo zugestimmt habe, das Gebäude zu verkleiden. Alle oben genannten Details sind dem Artikel von entnommen New Yorker Magazin.

das Flugzeug stehlen

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX)

In Folge vier wird Anna eingeladen, an Warren Buffets jährlicher Investmentkonferenz in Omaha teilzunehmen. Um stilvoll auszusehen, schreibt sie dem CEO einer Privatjet-Firma namens Blade, den sie kurz auf einer Party kennengelernt hat, eine SMS. Er bittet sie, ein Flugzeug für ihn und seine Freunde zu buchen. Er antwortete vage, indem er sein Team bat, „Delvey zu helfen“. Er nahm das Flugzeug, obwohl er kein Geld dafür bereitstellte.

Im wirklichen Leben nahm Sorokin an Omahas Amtseinführung teil und laut dem Artikel über New Yorker Magazin, schaffte es, eine Firma namens Blade zu „überzeugen“, ein 35.000-Dollar-Flugzeug von Omaha zu chartern, und bemerkte, dass er sich mit dem CEO von Blade im Soho House traf. Obwohl nicht in der Serie enthalten, stellt der Pressler-Artikel fest, dass Sorokin dem Unternehmen falsche Bestätigungen von Überweisungen von der Deutschen Bank geschickt hat, die nie angekommen sind.

Alan Reed

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX)

Episode drei konzentriert sich auf Annas Beziehung zu Alan Reed, einem sehr erfolgreichen Finanzanwalt, den sie überredet, ihr zu helfen, einen Kredit für die ADF zu bekommen. In der Serie wird beschrieben, dass sie eine enge Beziehung haben. Reed erweist sich als sehr unterstützend für Anna und ihren Traum, die ADF zu bauen.

Im wirklichen Leben arbeitet Sorokin mit Andy Lance zusammen, einem Partner der großen Firma Gibson Dunn. Sorokin sagte Pressler, dass Lance im Gegensatz zu anderen Anwälten „mir den genauen Betrag erklären würde, ohne herablassend zu sein“. Er beschrieb auch ihre Arbeitsbeziehung als eng und fügte hinzu, dass er „da“ sei. [para ella] die ganze Zeit“, auch wenn er im Urlaub war. Genau wie in der Serie kreuzt Alan das Kästchen an und bestätigt, dass Anna die Ressource hat, für die sie bezahlen kann, ohne die Existenz der Ressource zu bestätigen. Lance tut dasselbe im wirklichen Leben. Lance antwortete damals nicht auf Presslers Bitte um Stellungnahme.

Peter Henneke

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX)

In der Serie fordert Anna Alan auf, den Leiter des Büros ihrer Familie in Deutschland, Peter Hennecke, zu kontaktieren, um die Einzelheiten ihres Treuhandfonds zu bestätigen. Später wird bekannt, dass Hennecke nicht da ist und dass Alans Telefonat mit Hennecke tatsächlich mit Anna selbst geführt wurde. Anna finden enthüllt, dass Anna ein Burner-Telefon mit einer europäischen SIM-Karte verwendet hatte, um Anrufe vorzutäuschen; Er kaufte auch eine Voice-Over-Software, um seine Stimme wie eine deutsche Männerstimme klingen zu lassen.

Im wirklichen Leben gab Sorokin Alan gewisse Peter-Hennecke-Details. Als E-Mails an Hennecke von Leuten zurückkommen, denen Anna Geld schuldet, informiert Sorokin sie, dass Hennecke gestorben ist. Pressler bemerkte jedoch, dass „es anscheinend eine fiktive Figur war“, da die Spur-Handynummer von Hennecke vom Telefon des jetzt verschollenen Brenners stammt.

Urlaub von der Hölle in Marokko

(NICOLE RIVERLI/NETFLIX)

Folge sechs ist der Höhepunkt der Staffel und erzählt die Geschichte von Annas unglückseligem Urlaub in Marrakesch mit ihrem Personal Trainer, einem Kameramann und der Journalistin Rachel. von Vanity Fair.

Diese Folge bezieht einen Großteil ihres Materials nicht nur aus Artikeln New Yorker Magazinsondern auch aus einem Ich-Artikel, der von Williams für geschrieben wurde Vanity-Ausstellungwo sie als Fotojournalistin arbeitet, im April 2018. Nachdem Sorokin sich 2016 auf einer Party mit ihr angefreundet hatte, lud Sorokin Williams zu einem Luxusurlaub nach Marrakesch ein, wo sie zusammen mit dem Trainer und Fotografen Sorokin in einem luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel übernachteten. Ferienort La Mamounia.

Williams wurde unter Druck gesetzt, Rechnungen für den gesamten Urlaub zu bezahlen, als Sorokin sagte, er habe Probleme mit seiner Bank, versicherte Williams jedoch, dass er vollständig erstattet werden würde. Der Journalist kaufte mit seiner American-Express-Karte ein Flugticket; Sorokin bat ihn auch, für ein Paar Designer-Kaftane und ein üppiges Abendessen im renommierten Restaurant La Sultana zu bezahlen. Als Sorokins Karte aufgrund einer großen Anzahl von Hotels abgelehnt wurde, wurde Williams unter Druck gesetzt, mit seiner Kreditkarte zu kooperieren. Das Hotel versicherte ihm, dass keine Gebühren erhoben würden und man nur eine Arbeitskarte zum Einchecken benötige. Später jedoch, als Sorokin nicht in der Lage war, seine eigene Kreditkarte vorzulegen, berechnete das Hotel Williams 62,00 Dollar. Er erhielt nur 5.000 Dollar von Sorokin.

Wie in der Serie gezeigt, wird ein echter Trainer krank und reist vor den anderen aus Marrakesch nach Hause. Als jedoch unterwegs Geldprobleme auftauchten, rief Sorokin den Bus an und bat ihn, einen Heimflug zu buchen. Laut dem Trainer (der in dem Artikel nicht genannt wird von Vanity-Ausstellung), bat ihn Sorokin, ein First-Class-Ticket zu buchen. Dies spiegelt sich in der Serie wider, ist aber etwas fiktiv, als Anna Kacey (gespielt von Laverne Cox) erzählt, dass sie ausgeraubt wurde, um zu erklären, warum sie ihn brauchte, um einen Flug nach Hause zu buchen. In keinem der Artikel wird von Körperverletzung gesprochen.

„Inventing Anna“ kann auf Netflix gestreamt werden

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.