China entwickelt nach der Hitze eine Super-Hyperschall-Rakete

Das Einfangen anderer Wärmequellen ist besonders schwierig bei Hyperschallgeschwindigkeiten, dh Geschwindigkeiten, die das Fünffache der Schallgeschwindigkeit überschreiten, da die Reibung selbst bei hohen Geschwindigkeiten eine große Erwärmung erzeugt, die den Betrieb des Detektionssystems stört.

Chinesische Forscher der Nationalen Universität für Verteidigungstechnologie behaupten jedoch, dass ihre Infrarottechnologie es Hyperschallraketen ermöglicht, heiße Ziele auch in geringeren Höhen zu finden und zu treffen, wo die Luft dichter ist und während des Fluges mehr Wärme erzeugt wird.

Laut Untersuchungen der South China Morning Post kann die Rakete Flugzeuge, Raketen, Flugzeugträger und „unsichtbare“ Fahrzeuge mit beispielloser Genauigkeit und Geschwindigkeit zerstören.

Die zweite Überraschung für die USA?

In einem Artikel, der Anfang dieses Monats in der chinesischen Zeitschrift Air and Space Defense veröffentlicht wurde, sagte Professor I Shihe, China habe „eine Reihe wichtiger technologischer Durchbrüche erzielt, die sich bei Tests als wirksam erwiesen haben“.

Dies könnte erhebliche Folgen für das sich abzeichnende Wettrüsten zwischen China und Amerika haben. Die Nachricht kommt nur vier Monate, nachdem China Berichte von westlichen Geheimdiensten und Medien dementiert hatte, dass es eine Hyperschallrakete getestet hatte, die Atomwaffen tragen konnte, die den Planeten und andere Objekte umkreisten, die sich vor dem Aufprall von ihm trennten. Laut Peking ist es nur ein Raumschiff. Der Westen behauptet jedoch immer noch, dass es sich um eine Hyperschallrakete handelt.

Entgegen den Behauptungen Chinas nannte General Mark Milley, der Chef des US-Stabsstabs, Chinas Test einen „Sputnik-Moment“. So entdeckte er den Schock, der zum Start des ersten künstlichen Satelliten in den USA führte, der bereits 1957 von der Sowjetunion in den Orbit geschickt wurde.

Im vergangenen Februar hat das US-Verteidigungsministerium verschiedene Zulieferer gebeten, Infrarotsensoren für Hyperschallraketen zu entwickeln. Die Erprobung und Entwicklung kann jedoch mehrere Jahre dauern, obwohl der erste ab dem nächsten Jahr in Massenproduktion gehen wird.

Hyperschallwaffen können zwei Formen annehmen: entweder eine Rakete, wie die russische Cirkon, oder ein Hyperschall-Auftriebskörper, ein raketentragender Werfer, wie es bei Chinas DF-17 der Fall ist. Diese Flugkörper, ob Raketen oder Segelflugzeuge, reisen mindestens fünfmal schneller als Schall.

Wie weit sind sie?
Russland war das erste Land, das 2012-2013 Hyperschallraketen testete.
China hat 2014 damit begonnen, es selbst zu testen, hat aber bereits weitere Tests durchgeführt.
Die Vereinigten Staaten hoffen, bis 2023 ihre erste Hyperschallrakete stationieren zu können.
Hyperschallwaffen werden auch von Indien (zusammen mit Russland), Japan, Südkorea, Brasilien, Großbritannien, Frankreich und Australien (zusammen mit den USA) entwickelt.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.