Cate Blanchett: Was die Ökologie betrifft, mache ich keine Kompromisse

Die beliebte Australierin aus Melbourne ist seit fast 25 Jahren mit ihrem Landsmann, Schriftsteller und Dramatiker Andrew Upton verheiratet und hat vier Kinder – Dashiella (20), Roman (17), Ignatia (13) und die siebenjährige Edith.

„Als berufstätige Mutter balanciere ich ständig zwischen meiner beruflichen Leidenschaft und der Anstrengung, mich vollständig um meine Familie zu kümmern“, sagte sie und fügte hinzu, dass Elternschaft im digitalen Zeitalter viel Aufmerksamkeit und Zeit erfordert.

„Wenn Kinder etwas erwähnen, was sie im Internet gelesen haben, frage ich: Wo hast du es gelesen, wer überprüft es? Und wenn sie etwas in sozialen Netzwerken teilen, möchte ich, dass sie sicherstellen, dass sie alle möglichen Quellen überprüfen von diesen Informationen zuerst. Natürlich verdrehte er die Augen seiner Mutter. Aber als ich hörte, wie sie mit ihren Kollegen sprachen, wusste ich, dass sie verantwortlich waren“, sagte er selbstgefällig.

„Der Älteste studiert Physik, daher war es interessant, mit ihm über Technik zu sprechen. Ich möchte nicht zu einer Generation gehören, die die digitale Welt nicht versteht und verstehen will, denn ich fühle mich verantwortlich für das Land, in dem er und andere als Erwachsene leben werden.“

Wir haben Grund zur Angst

Cate Blanchett hat sich nie gescheut, offen über aktuelle Themen und Probleme der Gesellschaft zu sprechen, weshalb sie sich im Laufe der Jahre für Rollen in leicht provokanten Filmen entschieden hat. Einer davon ist die Sci-Fi-Katastrophenkomödie To the Ground Watch!, die auf Netflix einer der meistgesehenen Filme des vergangenen Jahres war.

Die Satire des Autors und Regisseurs Adam McKay handelt von zwei Astronomen, die versuchen, die Menschheit vor einem sich nähernden Kometen zu warnen, der die Erde zerstören wird. Sie werden von Leonardo DiCaprio, der ein großer Befürworter des Klimaschutzes ist, und Jennifer Lawrence gespielt.

Als Moderatorin einer TV-Talkshow aus der Science-Fiction-Komödie K země hleď!. Dieser Film ist einfach einer der größten Hits auf Netflix.

Foto: Profimedia.cz

In der Geschichte, die zu einer offensichtlichen Metapher für die globale Erwärmung wird, wird jeder – von Clickbait-Experten und Tech-Milliardären bis hin zu ungeschickten Präsidenten – lächerlich gemacht.

„Ich spielte die TV-Talkshow-Moderatorin Brie Evantee, eine luxuriöse Blondine mit blendend weißen Zähnen und erstaunlich bronzefarbener Haut“, fuhr Cate fort.

„Bei Umweltthemen wie der globalen Erwärmung und dem Klimawandel bin ich kompromisslos. Wir versuchen alle, positiv zu sein, und wir sprechen nur von 1,5 Grad globaler Erwärmung“, sagte er. „Das war damals unsere einzige Sorge. Wir haben Gründe, Angst zu haben, aber lasst uns den Mut haben, uns dieser Angst zu stellen und etwas dagegen zu unternehmen“, forderte er.

Schimpanse gewinnt

Die preisgekrönte Schauspielerin wird dieses Jahr in drei weiteren Filmen mitspielen. In dem Thriller Alley of the Phantoms spielte sie die Psychiaterin Lilith Ritter, mit der sich eine ambitionierte junge Künstlerin mit einem Talent zur Manipulation von Menschen dank gut gewählter Worte verbündet.

„Er wusste jedoch nicht, dass er viel gefährlicher war als er“, sagte Cate. Das Böse fesselt ihn auch mit Period Noir, der Welt des Zirkus und der Regie des berühmten Tricksters und Liebhabers der Psychologie, dem Mexikaner Guillermo del Toro.

Ich höre vielen echten Schimpansen zu, um ihre Stimmen möglichst originalgetreu nachahmen zu können

Er steckt auch hinter der animierten Dunkelversion des Kindermärchenklassikers Pinocchio, in dem er der Schimpansenfigur seine Stimme leiht.

„Guillermo erzählte mir, dass er ein ganzes Haus für seine Sammlung von Büchern, Comics, Filmen, Charakteren und Filmrequisiten reserviert hatte und dass Pinocchio sein Traumprojekt war. Abgesehen davon hat mir das Drehen sehr viel Spaß gemacht.“ sagt Cate Blanchett.

„Ich höre vielen echten Schimpansen zu, um ihre Stimmen so originalgetreu wie möglich nachahmen zu können. Meine Tochter Edith hat mir geholfen, also bin ich in ihre Kindheit zurückgekehrt. Wir beide haben es genossen.“

In dem Krimidrama Alley of Ghosts, das derzeit in den Kinos läuft, spielt er als manipulativer Psychiater mit seinem Partner, gespielt von Bradley Cooper.

Foto: Falke

Auch von ihrem nächsten neuen Film, dem Musical TÁR, in dem sie die Chefdirigentin eines großen deutschen Orchesters Lydia Tárová spielt, ist sie begeistert: „Es ist eine Freude, unter so vielen Musikern zu sein. Es erinnert mich an die Pracht des National Trust, eines Naturschutzdenkmals und einer Wohltätigkeitsorganisation in England, Wales und Nordirland. Es ging während des ersten Lockdowns live.

Genau dann begannen fünf Musiker aus verschiedenen Ländern im Morgengrauen zu spielen. Mein Mann und ich hörten am Hang unseres Hauses in East Sussex zu und sahen zu, wie die Morgendämmerung begann, weil wir wussten, dass Tausende andere gleichzeitig zuhörten. Das war für mich das schönste Pandemie-Erlebnis.“

Abgesehen von den oben genannten Filmen wird er dieses Jahr auch in einer neuen Fernsehserie namens Disclaimer mitspielen. Für die Plattform AppleTV+ gedrehter Psychothriller, geschrieben und inszeniert von einem anderen berühmten Mexikaner, Alfonso Cuarón.

In der Serie, die auf dem gleichnamigen Roman von Renee Knight basiert, stellt sich Cate als Catherine Ravenscroft vor, eine erfolgreiche und bekannte TV-Dokumentarjournalistin, deren Arbeit darauf basiert, die verborgenen Übertretungen von Prominenten aufzudecken.

Als er eines Tages auf einen interessanten Roman stößt, stellt er zu seinem Entsetzen fest, dass er selbst eine Schlüsselfigur in einer Geschichte ist, von der er hofft, dass sie in der Vergangenheit begraben wird.

Verzierung des roten Teppichs

Er wird auch in Pedro Almodóvars Film The Cleaning Handbook mitspielen. Der Regisseur ist bekannt für seine spanischen Titel wie „All About My Mother“, „Poor Education“ oder „Woman am Rande eines Nervenzusammenbruchs“, und dies wird sein erster Spielfilm auf Englisch sein.

In der Komödie Where You Wander, Bernadetto (2019) spielte sie ihre spurlos verschwundene Mutter.

Foto: Profimedia.cz

Cate Blanchett ist seit Jahren einer der am besten gekleideten Stars Hollywoods, zuletzt als beliebte britische Sängerin Adele, die sagt, sie sei schon immer eine Dekoration gewesen, nicht nur auf dem roten Teppich.

„Mode begleitet mich seit meiner Kindheit. Meine kleine Schwester Genevieve liebte es, mich in alle möglichen Kleider zu kleiden, und ich spielte jeden, den ich mir unter diesem Kostüm vorstellen konnte“, erinnert sich Cate.

Für mich sind Filmkostüme immer wieder eine neue schauspielerische Herausforderung, wie kann ich sonst das ausprobieren, das am besten zu mir passt?

Als sie die Hauptrolle in Jasmine’s Tears bekam (sie gewann einen Oscar und einen Golden Globe für sie), überzeugte sie Regisseur Woody Allen, sie die übergroße Herrin der Kleidung wählen zu lassen.

„Allen befasst sich nicht mit der Ästhetik ihres Charakters, was überraschend ist, wenn es darum geht, eine starke weibliche Persönlichkeit wie Diana Keaton zu zeigen. Aber Kleidung war für mich der Schlüssel. Das perfekte Markenkostüm war das Einzige, was Jasmine ihrer armen Schwester brachte in San Francisco“, erklärte er.

Weißt du, dass …

  • Er hat einen älteren Bruder, Bob, der mit Computern arbeitet, und eine jüngere Schwester, Genevieve, die Theaterdesignerin ist.
  • Ediths siebenjährige Tochter ist eine Stieftochter. Er adoptierte sie im Alter von 45 Jahren.
  • Mit achtzehn Jahren flog er in den Urlaub nach Ägypten, wo er im Film Kaboria sein erstes kleines Extra hatte.
  • „Der glückliche Akt wurde mir von der Elfenkönigin Galadriel in „Der Herr der Ringe“ zuteil. Nach ihrer Rolle im Jahr 2004 erhielt ich von Regisseur Martin Scorcese das Angebot in dem biografischen Drama „The Aviator“, die legendäre Katherine Hepburn zu spielen.“ ihr einen Oscar.
  • Er kaufte ein Haus in Mawgan Porth, einer kleinen Siedlung in North Cornwall, England, wo die meisten Einheimischen alte Großmütter sind, die in Bungalows aus den 1970er Jahren leben.

„Filmkostüme sind für mich nicht nur eine neue schauspielerische Herausforderung, sie haben noch ein weiteres Plus: Wie kann ich sonst das ausprobieren, das am besten zu mir passt?“ fügte er mit einem Lächeln hinzu.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.