Bundespräsident: Wir zahlen russisches Gas weiter in Euro

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. PAP / Christian Marquardt / POOL-Fotos

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte am Mittwoch im ostslowakischen Kosice, Deutschland werde russische Gaslieferungen weiterhin in Euro bezahlen. Er verurteilte Russland auch für die Unterbrechung der Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien, was seiner Meinung nach gegen die Regeln verstoße.

Steinmeier, der auf Einladung der slowakischen Präsidentin Zuzana Czaputova nach Košice kam, betonte, dass Berlin und Bratislava der Ukraine weiterhin helfen würden, die russische Invasion abzuwehren.

„Europa muss zusammenhalten und geeint sein“

Die Unterstützung umfasst humanitäre, materielle und militärische Hilfe. „Die Nachrichten und Bilder aus der Ukraine sind schrecklich. Wir stehen Schulter an Schulter mit der Ukraine. Europa muss zusammenhalten und vereint sein“, sagte Steinmeier nach dem Treffen mit Czaputova.

Er betonte, dass es notwendig sei, die Verantwortlichen für russische Kriegsverbrechen in der Ukraine zu bestrafen.

Der slowakische Präsident wies darauf hin, dass die Einheit der Europäischen Union und der Nordatlantischen Allianz im Krieg in der Ukraine von größter Bedeutung sei. Er fügte hinzu, dass ein ebenso wichtiges Thema darin bestehe, dass die EU innerhalb eines realistischen Zeitrahmens von russischen Gasimporten unabhängig werde.

Czaputova bewertete, dass die Verleihung des EU-Kandidatenstatus an die Ukraine eine direkte Hilfe für Kiew wäre.

Er dankte Steinmeier für die Präsenz der Bundeswehrarmee in der Slowakei. Die Staats- und Regierungschefs besuchten den Militärflughafen Silacz, wo 144 deutsche Truppen stationiert sind und Patriot-Luft- und Raketenabwehrsysteme stationiert sind.

Das System kam im Rahmen der Stärkung des NATO-Ostflügels in die Slowakei, kurz nachdem Bratislava das postsowjetische Luftverteidigungssystem S-300 an die Ukraine übergeben hatte.

Piotr Gorecki (PAP)
gn /

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.