Brabus 1300 R Motorrad auf Basis der KTM Super Duke 1290 R

Kommt es wirklich?

Keine offiziellen Dokumente oder Fotos, aber beim Amt für geistiges EigentumEU-Unternehmen Brabus GmbH hat den Namen „Brabus 13000 R“ eingetragen, und Dokumente besagen, dass der Name für „Motorräder; Strukturteile für Motorräder; Teile und Zubehör für Landfahrzeuge; zweirädrige Kraftfahrzeuge“ bestimmt ist.
Nein, die technischen Spezifikationen sind klarer. Gerade auf dieser Grundlage ist davon auszugehen, dass der Umbau des Düsseldorfer Unternehmens die Ästhetik und nur einen Teil des Chassis stark beeinflussen wird.
Der Motor muss hingegen komplett serienmäßig bleiben 177 PS bei 9500 U/min und 103 Nm Drehmoment bei 8000 U/min sprudeln sowohl auf der Straße als auch auf der Rennstrecke vor Freude.
Dass Brabus die gleiche Höhe hat wie Super Herzog, 1119 mm, deutet darauf hin, dass sich die Windschutzscheibe nicht verändert hat, während die Tatsache, dass sie um fast 30 mm schmaler ist, auf einen anderen Lenker hindeutet, vielleicht zwei halbhohe Sportlenker oder eine zweiteilige Cafe Racer-Einheit. Die Gesamtlänge ist ebenfalls kürzer, es gibt 46 mm Unterschied und könnte an einer kürzeren Nummernschildschaltung und einem kürzeren hinteren Kotflügel liegen, während der reduzierte Radstand von nur 5 mm die neue Endübersetzung mit dem Ritzel anzeigt. und das Kettenblatt, das eine etwas andere Radposition erfordert, um die richtige Kettenausrichtung beizubehalten.
Der Brabus 1300 R ist auch 5 kg leichter als die Super Duke R und 5 kg schwerer als die Super Duke RR, eine ganz besondere Version, die nur 500 Stück produziert wurde, war sofort ausverkauft. Es ist nicht bekannt, wann die deutschen Fahrräder ankommen und wie viel sie kosten werden. Aber es warten alle Bedingungen mit viel Neugier auf dich.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.