Boateng wird eine Geldstrafe von fast 46 Millionen zahlen, weil er seinen Ex-Partner angegriffen hat

Der ehemalige deutsche Fußballvertreter Jérome Boateng wurde wegen körperlicher und verbaler Übergriffe auf einen ehemaligen Teamkollegen zu 1,8 Millionen Euro (fast 46 Millionen Kronen) verurteilt.

Der langjährige Verteidiger des FC Bayern München hat seine Schuld vor dem heutigen Gericht bestritten. Im Juli 2018 soll er Sherin Senler, mit der er Zwillinge hat, während eines Karibikurlaubs angegriffen haben.

Laut Anklage schlug Boateng die Frau, schlug sie, biss sich in den Kopf und warf sie zu Boden. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte die Weltmeisterin von 2014 laut dpa zudem, ihren Partner mit einer Glaslampe und einer Kühltasche beworfen zu haben.

Der 33-jährige Boateng sagte vor Gericht, Senler sei während einer Auseinandersetzung im Kartenspiel aggressiv und gewalttätig gewesen. Er soll sie geschlagen und ihre Lippe verletzt haben und gestürzt sein, als sie versuchte, ihn wegzustoßen. Er bestritt, die Lampe auf ihn geworfen zu haben, die, wie er sagte, zu Boden gefallen sei, als er das Kissen auf den Tisch warf. Das Gericht sprach ihn jedoch für schuldig und verhängte eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen von 30.000 Euro.

Heute ist der einzige geplante Verhandlungstag, der aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen verschoben wird.

In diesem Jahr landete Boateng nach zehn Jahren beim FC Bayern und unterschrieb bei Lyon einen Zweijahresvertrag. Bis 2019 hat er 76 Spiele in der Nationalmannschaft bestritten.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.