Betrunkene Frau mit Vergewaltigungsdroge auf SPD-Partei

Eine politische Provokation oder vielleicht jemand, der versucht, die Fallsituation auszunutzen. Aber sicher ist, dass die deutschen Sozialdemokraten die Opfer waren.

Beim Sommerfest der sozialdemokratischen Bundestagsfraktion in Berlin wurden mehrere Frauen mit sogenannten „Knockout-Tropfen“ angegriffen, geschmacksneutralen flüssigen Drogen, die sich leicht mit Getränken vermischen und vielfältige unerwünschte Wirkungen haben, vom Verlust des Kurzzeitgedächtnisses bis hin Ohnmacht.

Der Tagesspiegel hat als erster darüber geschrieben. Die Veranstaltung fand am Mittwoch im Kanzleramt statt und neben den Abgeordneten war auch Bundeskanzler Olaf Scholz anwesend. Die Untersuchung begann, nachdem Beschwerden von 8 Frauen eingereicht worden waren.

Mehrere Drogenabhängige mit sogenannten „Bewusstlosen“, ein Begriff, der im deutschen Slang verschiedene Arten von „Vergewaltigungsdrogen“ bezeichnet, während des Sommerfests der SPD-Bundestagsfraktion, das am Mittwoch im Tiergarten in Berlin stattfand.

Die Nachricht wurde zuerst vom Tagesspiegel gemeldet, der einen von ihm gesehenen internen SPD-Chat zitierte, in dem es hieß, dass „8 Personen betroffen waren, ein Fall durch Tests bestätigt“, und die Nachricht wurde später auch von anderen aufgegriffen. Zeitung.

Mindestens fünf Fälle von der Polizei bestätigt

Die Berliner Polizei ermittelt. „Mehrere Frauen klagten über Übelkeit und Schwindel“, sagte ein Polizeisprecher dem Sender Rbb, und die gleiche Zeitung berichtete, es gebe derzeit fünf polizeilich bestätigte Fälle. Der Rbb erklärte, der sogenannte „Knockout-Drop“ sei ein Sellerie-Arzneimittel gewesen, das das Opfer hilflos mache und Gedächtnisverlust verursache. Die Polizei warnt häufig vor kriminellen Fällen des Mischens von Substanzen in Getränke auf Partys oder Clubs, um zu stehlen, oder Opfer sexueller Belästigung. Und Ermittlungen gelten als schwierig, weil Opfer sich oft nicht erinnern können, was passiert ist.

SPD-Chef: „Skandal-Ereignis, wer weiß, wie man meldet“

„Das ist ein skandalöser Vorfall, den wir sofort der Bundestagspolizei gemeldet haben“, sagte SPD-Fraktionschef Mathias Martin in einer vom Tagesspiegel zitierten Mitteilung an Bundestagsabgeordnete. „Wir empfehlen anderen Betroffenen, dies unverzüglich der Polizei zu melden“, fügte er hinzu. Eine Sprecherin der Sozialdemokraten versicherte, es werde alles getan, um den Vorfall aufzuklären.

Die erste Beschwerde eines 21-jährigen Jungen –

Die Untersuchung wurde durch eine Beschwerde einer 21-jährigen Frau ausgelöst, die sagte, sie sei auf einer Party gewesen, an der etwa tausend Menschen teilnahmen, und habe Erfrischungsgetränke und Essen zu sich genommen, aber nachts sei ihr schwindelig geworden. . Er fügte hinzu, dass er sich am nächsten Tag nicht mehr daran erinnern konnte, was in der vergangenen Nacht passiert war, und ins Krankenhaus eingeliefert wurde; Von hier aus alarmierte er die Polizei, indem er Anzeige gegen eine unbekannte Person erstattete.

Auch Bundeskanzler Scholz war bei der Feier anwesend

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz war am Mittwoch bei der Party anwesend, und es waren Abgeordnete der SPD anwesend. Vor der Pandemie besuchten immer viele externe Gäste Sommerfeste. Allerdings waren in diesem Jahr neben dem Veranstaltungspersonal nur Parteimitglieder anwesend, nämlich Mitglieder der DVR sowie Mitarbeiter des Bundestages und der Wahlkreise.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.