Belgische Schäferhundwelpen werden durch ihre vorherige Ausbildung für PM-Zwinger viral; videos | Haustierwelt

Ein Video, das einen Soldaten der Militärpolizei zeigt, der mit einem Malinois-Welpen des Belgischen Schäferhunds interagiert, ist in den sozialen Medien viral geworden. Die Veröffentlichung im offiziellen Profil des Unternehmens generierte mehr als 200.000 Aufrufe und fast 700 Kommentare von Internetnutzern. (siehe unten).

Der Hund, der auf dem Bild zu sehen ist, heißt Petra. Er wird ab dem vierten Lebensmonat ausgebildet und tritt später dem 9. Sonderaktionsbataillon (BAEP) in São Jose do Rio Preto (SP) bei.

Belgische Schäferhundwelpen werden durch ihre vorherige Ausbildung für PM-Zwinger viral; Videos

Laut Sergeant Simão wurden die Hunde erst in die Kaserne gebracht, als sie 120 Tage alt waren und den Impf- und Entwurmungszyklus abgeschlossen hatten. Diese Frist wird eingehalten, um andere Tiere, die Teil des Käfigs sind, nicht zu verletzen.

„Sobald sie ankommen, durchlaufen die Hunde einen Quarantäneprozess und werden in getrennten Boxen gehalten, um zu sehen, ob eine Krankheit auftritt. Danach wurden die Tiere in unseren Trupp aufgenommen“, erklärte er.

Hunde, die trainiert werden, werden „Trainer“ genannt. Alle werden zuvor bewertet, damit die Polizeibeamten wissen, welche Richtung am besten zu üben ist. Einige Tiere zeigen ein Talent für den Geruch, andere für den Schutz. Es gibt auch Hunde, die beide Funktionen erfüllen.

Der Kennel des 9th Special Action Battalion (BAEP) in Rio Preto hat 12 Hunde — Foto: Disclosure/Military Police

Laut Sergeant Simão begannen die Welpen, die in den Zwingern des 9. Special Action Battalion von Rio Preto ankamen, erst nach Ablauf der Quarantänezeit mit dem Training.

„Wir begannen mit Jagd und Beutestimulation, zusätzlich dazu, Hunden beizubringen, ihre Schnauze zu benutzen. Das Training hat Spaß gemacht. Wir brachten dem Welpen bei, das Spielzeug zu finden, wir legten das Spielzeug ab und begannen, die Gerüche zu paaren. Der Hund roch die Medizin und signalisierte, dass er sein Spielzeug gefunden hatte“, sagte er.

Ein Hund, der Drogen erschnüffeln kann, wird anders trainiert als ein Hund, der über mehr Sicherheitsfähigkeiten verfügt.

Dobermann ist Teil des 9. Special Action Battalion (BAEP) von Rio Preto — Foto: Disclosure/Military Police

Laut Sergeant Simão wurden die Hunde trainiert, bis sie zwei Jahre alt waren, und begannen auf der Straße, nachdem Röntgenaufnahmen des Hüftgelenks gemacht wurden. Sie werden geschult und reagieren auf Befehle eines Polizeibeamten.

„Zwei Jahre sind zu sehen, ob der Hund arbeiten und die Erwartungen erfüllen kann, denn Training dauert ein Leben lang. Wenn das Tier Angst, Versagen oder Hüftdysplasie hat, spenden wir“, sagte er.

Die Hunde folgen dem Zeitplan der Polizeibeamten, die für die Ausbildung und Begleitung bei Vorfällen in den mehr als 95 Städten, die Teil des Homeland Police Command (CPI-5) sind, verantwortlich sind.

Auch laut Sergeant Simão wurden die Hunde gefüttert und warteten mindestens zweieinhalb Stunden, um auf die Straße zu gehen. Derzeit sind 12 Tiere Teil des Trupps des 9. Special Action Battalion (BAEP) von Rio Preto.

„Nachdem die Pausenzeit vorbei ist, beginnen wir mit der körperlichen Aktivität und dem Training in Schutz, Geruch oder anderem. Am Nachmittag gingen wir raus, um die Straßen zu patrouillieren“, sagte er.

Hunde sind Teil des 9. Special Action Battalion (BAEP) von Rio Preto — Foto: Disclosure/Military Police

Hunde werden in den Ruhestand versetzt, wenn sie normalerweise acht Jahre alt sind. Die für ihre Ausbildung zuständigen Polizeibeamten übernehmen sie in der Regel aufgrund der während der Dienstzeit entstandenen Bindung.

„Der Hund wurde schließlich der Sohn eines Polizisten. Es macht Spaß, mit Hunden zu arbeiten und die Entwicklung zu sehen“, sagte First Sergeant Simão.

Weitere Neuigkeiten aus der Region finden Sie unter g1 Rio Preto und Araçatuba

VIDEO: siehe Berichte aus der Region

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.