Bei einer Explosion in der Nähe eines russischen Militärflugplatzes auf der Krim ist ein Mensch ums Leben gekommen

Innerhalb einer Woche wurden mehr als 3.000 Zivilisten aus der Ostukraine evakuiert

Mehr als 3.000 Zivilisten wurden aus der umkämpften Region Donezk in der Ostukraine evakuiert, seit die Behörden Ende Juli eine solche Evakuierung angeordnet haben, teilte Kiew am Dienstag mit.

„In den letzten sechs Tagen wurden 3.000 Einwohner evakuiert, darunter fast 600 Kinder und 1.400 Frauen. Evakuierung muss fortgesetzt werden“sagte auf seinem Telegram-Kanal Kirill Timoschenko, stellvertretender Leiter der Präsidialverwaltung.

Er sagte, mehr als 1,3 Millionen Menschen seien aus der Region evakuiert worden, seit Russland am 24. Februar mit seiner Invasion in der Ukraine begonnen habe, und es seien so viele gewesen „eine Bevölkerung von 350.000 Menschen, darunter 50.000 Kinder, auf dem Territorium des Territoriums unterhalten“.

Kiew drängt Zivilisten seit Monaten, das Gebiet zu evakuieren, mit gemischten Ergebnissen, wobei viele Einwohner sich aus finanziellen Gründen weigern oder weil sie sagen, dass sie nirgendwo hingehen können.

Ende Juli gab der Präsident der Ukraine, Volodymyr Selenskyj, bekannt, dass die Entscheidung getroffen worden sei, die Evakuierung der Region Donezk obligatorisch zu machen, insbesondere in Erwartung des Winters, da die Zerstörung des Gasverteilungsnetzes Gefahr laufe, den Menschen den Unterschlupf zu nehmen . Aufwärmen.

In den vergangenen 24 Stunden seien bei Kämpfen in der Region drei Zivilisten getötet und neunzehn verletzt worden, sagte der Präsident ebenfalls am Dienstag.

Nach der Eroberung des größten Teils der Region Luhansk konzentrierten die russischen Truppen ihre Angriffe auf die benachbarte Region Donezk mit dem spezifischen Ziel, Kramatorsk, die Hauptstadt der Region, die noch unter ukrainischer Kontrolle steht, zu erobern. Russlands Fortschritt bleibt jedoch sehr langsam.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.