Auto gegen Menschenmenge in Berlin, ein Lehrer stirbt. Viele Schüler wurden verletzt



Investitionsort, in Berlin – Ansa

Auf dem Auto wurde eine Behauptung von Ermittlern gefunden, die in Berlin untersuchten, was in der Innenstadt passiert war, als ein Fahrzeug in eine Menschenmenge prallte und dabei den Tod einer Frau, sechs weitere Personen mit sehr schweren Verletzungen, weitere schwere Verletzungen und geringere Verletzungen verursachte . .

„Es war überhaupt kein Unfall“, es sei ein Mord durch einen Killer, sagte ein Ermittler gegenüber Bild. Und laut der Berliner Zeitung, die über die Entdeckung des Geständnisses berichtete, ist die Motivation nicht klar, sie soll aber keine politische sein. Die Ermittler gingen von einer Tat mit Tötungsabsicht, aber nicht von einem Terroranschlag aus. Über den Inhalt des Schreibens ist nichts bekannt.

Insgesamt 12 Schüler werden verletzt, und sie werden Teil einer hessischen Schule mit 24 Schülern sein. Die Lehrerin der Gruppe, eine 51-jährige Frau, wurde getötet. Auch der zweite Lehrer wird verletzt.

Der Mann, der am Steuer saß, wurde festgenommen: Er war bereits polizeibekannt, laut Bild wird er wegen eines Vermögensdelikts polizeibekannt sein. Der 29-jährige Mann, ein in Berlin lebender deutscher Staatsbürger armenischer Abstammung, wurde von Ermittlern angehört, die die Dynamik des Absturzes nicht geklärt haben.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.