Angela Merkel: Die emotionale Rede der Bundeskanzlerin und die Punksongs zum Abschied


Die lange Ära von Angela Merkel, die in den letzten Jahren die deutsche und europäische Politik dominierte, ist vorbei.

Merkel hat sich nach 16 Jahren an der Macht entschieden, nicht mehr für eine neue Amtszeit zu kandidieren und wird durch eine Koalitionsregierung unter der Führung des Sozialdemokraten Olaf Scholz ersetzt.

Merkel wird nächste Woche als Bundeskanzlerin zurücktreten und hat an diesem Donnerstagabend an einer militärischen Zeremonie zu ihren Ehren teilgenommen, bei der sie ihre eigene Musik gewählt hat.

GETTY-BILD

Merkel forderte bei der Veranstaltung die Teilnehmer auf, „die Welt immer mit den Augen anderer zu sehen“.

„Wenn ich hier vor Ihnen stehe, fühle ich mich so dankbar und geehrt. Ich fühle mich geehrt für die Position, die ich so lange arbeiten darf“, sagte er.

Merkel sagte, ihre vier Amtszeiten (jeweils vier Jahre) seien „ereignisreiche und oft sehr herausfordernde Jahre“.

„Sie haben mich politisch und menschlich herausgefordert und waren gleichzeitig auch zufriedenstellend“, sagte er.

EPA

Nach fast zwei Jahren Pandemie kommt die verbleibende Kanzlerin nicht umhin, auf Fake News, die den Kampf gegen das Coronavirus erschweren, und Verschwörungstheorien hinzuweisen.

„Gerade die letzten beiden Jahre der Pandemie haben wie ein Vergrößerungsglas gezeigt, wie wichtig Vertrauen in Politik, Wissenschaft und gesellschaftliche Diskurse sind und wie fragil sie alle sind“, sagte Merkel.

„Unsere Demokratie lebt von der Fähigkeit zu einem kritischen und selbstkorrigierenden Diskurs. Sie lebt vom ständigen Diskurs gegenseitigen Interesses und Respekts. Sie lebt von Solidarität und Vertrauen sowie vom Glauben an Fakten. Überall dort, wo unsere wissenschaftlichen Fakten widerlegt werden, werden Verschwörungstheorien und Verleumdungskampagnen propagiert. Der Widerstand muss stark sein“, fügte er hinzu.

Schockierende Musik

Die Militärzeremonie, bekannt als Zapfenstreich, stammt aus dem 16. Jahrhundert und war die größte Ehrung, die deutsche Soldaten scheidenden Politikern darbrachten.

Am Nachmittag gab es einen Fackellauf. Aber was die Deutschen am meisten auf sich aufmerksam machte, war die Musik, die Merkel wählte.

Der Kanzler sei musikbegeistert, „insbesondere klassische Musik“, sagte er und sei regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen zu Gast, die dem deutschen Komponisten Richard Wagner gewidmet sind.

So Es war eine Überraschung, dass die deutsche Punksängerin Nina Hagen eine ihrer drei musikalischen Entscheidungen war.

Die anderen beiden Lieder sind ziemlich traditionell: Hildegard Knefs Volkslied For Me It Should Rain Red Roses und eine Hymne aus dem 18. Jahrhundert.

Merkel wählte das Lied Nina Hagen für ihre militärische Abschiedszeremonie. GETTY-BILD

Aber Du hast den Farbfilm vergessen, Hagens DDR-Hit von 1974, war ganz anders. Dieses Lied handelt von einem jungen Mann, der mit seiner Freundin in den Urlaub fährt und vergisst, einen Farbfilm mitzubringen, um seine Reise festzuhalten, und nimmt ihn stattdessen in Schwarzweiß auf.

„Jetzt wird uns keiner glauben, wie schön es hier ist, haha, haha“, singt Hagen und verweist damit auf die Farblosigkeit der alten kommunistischen DDR.

Die Wahl beeindruckte die Deutschen weithin, die sie als Beweis für Angela Merkels herabgesetzten Humor und als Hommage an ihre Jugend in der DDR sahen.

neue Regierung

Die endgültige Bildung der neuen Regierung wird im Dezember erwartet, nachdem in diesem Monat eine Abstimmung im Parlament anberaumt wurde, die zwischen dem 6.

EPA

In der deutschen Presse Sie hatten es wegen der Farben der Partei, die es prägen würde, bereits „semphorische Regierung“ getauft. (Rot für Sozialdemokraten, Grün für Grün und Gelb für Liberaldemokraten).

Sie können jetzt Benachrichtigungen von BBC News Mundo erhalten. Laden Sie unsere App herunter und aktivieren Sie sie, damit Sie unsere besten Inhalte nicht verpassen.

JM

Themen

Lesen Sie auch

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.