Amiens SC führt immer noch auf den Flügeln

Wenn Philippe Hinschberger seit seiner Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden von Amiens SC in einem Bereich keine Lösung gefunden hat, dann ist es die Korridoranimation. Auf der Suche nach einem Dublett mit Einlassflügel haben ehemalige GF38-Techniker mehrere Wochen lang Kopien mit einem System überprüft, das Piston, dem einzigen Animator des Korridors, einen Ehrenplatz einräumt. Alles für die Offensive ist immer noch sporadisch. Erläuterung.

Der Zusammenbruch des Flügelspielers

Wenn Amiens SC im November in vier Spielen neun Tore erzielte, kam nur eines in der Liga, in der Klub Picard in vier der letzten sechs Begegnungen kein Tor erzielt hat. Und wenn die Ineffektivität des Angreifers – Aliou Badji und Tolu Arokodare Lead – oft gewählt, ist es die ganze Offensiv-Animation, die seit Saisonbeginn gehustet wird. Großartiger Sommervorbereitungsautor mit vier Toren auf seinem Konto, Adam Diakhaby erwartet, Picards Angriff anzuführen. Rückkehr von einem nicht überzeugenden Kredit in Deutschland, Chadrac Akolo wurde sein Partner auf der linken Seite und etablierte sich schließlich zwei Jahre nach seiner Ankunft im Club unter Amiens‘ Tunika.

« Das sind die beiden Jungs, die in meinen Augen auffallen, sagte Philippe Hinschberger im vergangenen Juli. Adama sagte mir, er sei zurückgekommen, um zu spielen, um Spielzeit zu haben. Ich denke, er ist ein Junge, dessen Niveau mit Effizienz die Dinge in die Luft jagen muss. Chadrac, ich fühle mich im Geiste sehr gut. In der Praxis macht er ziemlich coole Sachen. Ich wünschte, ich könnte sie in ihrem Wunsch mitnehmen. Manchmal möchte man sich fragen, warum sie in Amiens sind. “ Fünf Monate später war die Situation eine ganz andere. Nach einem enttäuschenden Saisonstart verloren beide Spieler ihren Platz als Titelverteidiger, so dass Tabellenführer Amiens beschloss, in den letzten Stunden des Sommer-Transferfensters zwei potenzielle Titelverteidiger für ihre Positionen zu verpflichten, nämlich Matthäus Dossevi und Bambas Schicksal.

Und wenn ersterer keine Zeit zum Reden hatte, gebremst durch eine Knöchelverletzung, die eine Operation erforderte und ihn mindestens bis Januar 2022 vom Platz hielt, wurde letzterer schnell zum wichtigsten offensiven Aktivposten von Amiens SC. In drei Spielen gelang Kader Bamba das, was seit langem weder Chadrac Akolo noch Adama Diakhaby gelungen war, nämlich eine permanente Bedrohung für den Gegner darzustellen und vor allem entscheidend zu sein. Und während die Spieler von Nantes einzeln auftraten, bewegte sich Amiens SC weiterhin in Zeitlupe nach vorne und kämpfte darum, einen so starken Spieler auf dem richtigen Weg zu finden. So sehr, dass Iron Gomis auf diesem Posten in Nîmes erneut versucht wurde, Chadrac Akolo von der Bank begann und Adama Diakhaby nicht einmal nach Gard reiste.

Verwendung von Kolben

Ohne Lösung beim 4-3-3 und wieder gegen die Wand, mit nur einem Sieg zur vollen Stunde nach zwölf Tagen entschied sich Philippe Hinschberger dann, seine Meinung zu ändern, indem er vor allem 3-5-2-Denken entschied, um eine neue Lösung zu bringen im Offensivbereich, anstatt sich defensiv zu überzeugen:“ Ich benutze dieses Schema selten, es dient auch dazu, alle ein bisschen aufzuwecken und aufzuwecken. Nach dem Spiel in Dijon betete ich, dass es besser wird oder dass ich etwas versuchen würde. Es war auch, unsere Offensivanimation zu ändern und mit zwei sich ergänzenden Angreifern zu spielen. Schließlich müssen wir die Spieler in die beste Verfassung versetzen, zum Beispiel unsere Kolben ein wenig anheben. »

Eine Entwicklung, die sehr vorteilhaft ist für Mickaël Alphonse, natürlich nach vorne gebracht und wo die Qualität der Konter gegenüber den Verteidigern Vorrang hat. Harouna Sy, der zu Beginn der Saison in Dünkirchen in dieses Schema eingesetzt wurde, schien auch in der Lage zu sein, sich perfekt in die Vorstellung seines Trainers einzufügen, nämlich einen Spieler, der in der Lage ist, die Bemühungen auf der Seite zu wiederholen, Agilität und Zentrierung zu bringen. Allerdings blieben die statistischen Zähler beider Spieler bis auf einen eher neutralen oder gar negativen Gesamteindruck hoffnungslos leer. Der Kolben hat jedoch eine Kapitalbeteiligung an einem solchen System, bei dem seine Breite nur durch seinen Anstieg im Korridor möglich ist.

« Es stimmt, dass wir offensiv zu dritt hinten nicht effizienter waren, wenn es Motivation war, das System zu ändern., zeigt Philippe Hinschberger. In meinem Kopf habe ich jedoch ein Match zwischen Harouna und Mickaël. Wir können auch darüber spekulieren, dass wir nur sehr wenige Tore geschossen haben, aber wenn wir gewinnen wollen, müssen wir die Balance verlieren, Risiken eingehen und angreifen. Heute ist mein Kolben dafür verantwortlich, sehr offensiv zu sein. „Das Gesicht gegen Cambrai im Coupe de France, wo Haruna Sy hatte sein bestes Spiel seit seiner Ankunft in der Picardie und wo Owen Gene traf. Nun mahnt der Gegner, der Regional 1 Club, in dieser Phase um Vorsicht.

Mit nur fünfzehn Toren nach sechzehn Spieltagen bleibt Amiens SC einer der schlechtesten Angriffe in dieser Saisonphase. Schuld waren die Angreifer, die beim Konter nicht in Panik gerieten, der Torschützenkönig waren nur drei Tore. Der Fehler liegt auch darin, dass der Kolben zu ängstlich, nicht zu gefährlich und definitiv nicht entscheidend ist, seit er beim 3-5-2 passiert. Und wenn das reicht, um nicht zu verlieren, mit einem Sieg und drei Unentschieden in der Ligue 2 seit dem Systemwechsel, reicht es immer noch nicht, einen Sieg einzuziehen und damit aus der roten Zone herauszukommen. Die Zeit läuft jedoch für das Amiens-Team, das das Spiel mit dem Feuer verpassen könnte.

Romain PECHON

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.