Amerikaner, Russen und Europäer sehen sich mit Schwächen der europäischen Sicherheitsarchitektur konfrontiert

Hinter dem Schicksal der Ukraine steckt eine sehr heikle Wette, aus den Verhandlungen zwischen Russland und Amerika, die am Sonntag, den 9. und Washington unterscheiden sich in dieser Frage.

Die im Rahmen des Zusammenbruchs der Sowjetunion vor dreißig Jahren geschaffene Ordnung hat in den letzten Jahren viele Schläge erlitten, wobei Russland und Amerika sich selbst die Schuld gegeben haben. „Es ist uns nie gelungen, über Ordnung und Sicherheit in Europa zu diskutieren; Diskussion vom ersten Austausch blockiert“, erinnert sich an einen Veteranen der kontinentalen Diplomatie, ohne allzu große Illusionen über einen möglichen Durchbruch. Letzterer erinnert daran, dass Russland zwischen 2007 und 2008 vergeblich eine neue europäische Ordnung vorgeschlagen hatte, die den Forderungen des Kremls von heute entspricht.

Lesen Sie auch Artikel für unsere Kunden Moskau stellt unmögliche Forderungen an die NATO

Tatsächlich verlangt Russland nicht mehr und nicht weniger, die seit dem Ende des Kalten Krieges vorherrschende Sicherheitsarchitektur in Frage zu stellen, eine Agenda, die die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Verbündeten beunruhigt, die immer noch stark auf den amerikanischen Schutz angewiesen sind. Der Westen hat eine Mitte Dezember 2021 von Russland beantragte Doppelvereinbarung, die NATO-Erweiterung insbesondere auf die Ukraine einzufrieren und die Stationierung von Bündnistruppen und -waffen in den spät beigetretenen mitteleuropäischen Ländern strikt zu regeln, vorab abgelehnt. aus den 1990er Jahren. „Es ist inakzeptabel, dass Russland in der NATO mitreden kann“, warnte ein europäischer Diplomat.

„Über die Ukraine-Frage hinaus sieht der Bereich der Gespräche zwischen Amerika und Russland sehr breit aus., sorgt sich Piotr Buras, Direktor des European Council on Foreign Relations (ECFR) in Warschau. Vor allem in den Ländern, die im Kampf gegen die russische Bedrohung an vorderster Front stehen, besteht die Sorge, dass sich ihre ohnehin schon kritische Sicherheitslage nicht verschlechtern wird. „ Gerade für die mittel- und osteuropäischen Länder steht außer Frage, dass Russland eine Art Pufferzone in seiner Umgebung erworben und den Kontinent wieder in die Blocklogik projiziert hat.

„Rote Linie“

Moskaus Forderungen stellen die am Ende des Kalten Krieges vereinbarten Prinzipien in Frage, um den Kontinent nach der Verwerfung des Ostblocks zu organisieren. Unter den Gründungsdokumenten, die im November 1990 im Rahmen der Wiedervereinigung Deutschlands von 34 Ländern, darunter die sterbende Sowjetunion und ihre Verbündeten aus dem Warschauer Pakt, verabschiedet wurden, plädierte die Pariser Charta für eine neue Beziehung zwischen den europäischen Ländern, um jede Verwendung zu vermeiden . Gewalt unter Wahrung der Rechtsstaatlichkeit, der Demokratie und der Minderheiten.

Sie haben 56,88 % dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für den Kunden.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.