ABUS STORMCHASER TEST: ULTRALEICHTER HELM FÜR GRAVEL UND XCO, DER AUCH SEEWALD TRÄGT

EIN BUS bietet eine ausreichend große Auswahl an Helmen, um jeden Radfahrertyp zufrieden zu stellen. Mit neuem Sturmjäger Das deutsche Unternehmen hat es jedoch geschafft, einen sehr vielseitigen Helm zu entwickeln, der das Potenzial hat, in viele Kategorien zu passen. Das Stormchaser hat Gewichte und Linien, die es zu einem Produkt für alle Tretdisziplinen machen, bei denen nichts dem Zufall überlassen wird, nicht einmal das Gewicht.

Allerdings wollte ABUS mit Stormchaser ein hochwertiges, aber preisgünstiges Produkt und Farben in sein Sortiment aufnehmen, die viele Pebbles begeistern. Kurz gesagt, Stormchaser ist ein Helm, den Fahrer wie Marathon-Weltmeister lieben Andreas Seewald in der heißen Phase von verwendet Kap-Epos.

Foto © MTB Canyon Northwave Team

SPRECHEN WIR ÜBER DIE STRUKTUR

Der Stormchaser aus dem ABUS-Sortiment ist ein nützlicher Helm für alle Tretaktivitäten, bei denen Aerodynamik, Gewicht und Belüftung gefragt sind, um längere Zeit im Sattel zu bleiben, ohne ein Überhitzungsgefühl im Kopf zu spüren. Es wird mit „In-Mold“-Technologie durch eine Mischung aus EPS und einer Schale aus Polycarbonat hergestellt.

ABUS Stormchaser Helmtest

Stormchaser verwendet eine Technologie, die beim Treten die beste Belüftung bietet, mit einem System namens Zwangsklimatisierung. Diese Technologie bezieht sich eindeutig auf die interne Belüftung, die eine Reihe von fachmännisch gefertigten Kanälen direkt in der EPS-Schicht verwendet, auf diese Weise wird die Luft präzise kanalisiert, durchdringt die Oberfläche des Kopfes und entlastet die Haut an jedem Punkt. .

BELÜFTUNG

Wir haben gerade über die Technologie der Zwangsklimatisierung gesprochen, die wirklich von der internen Struktur des Stormchaser abhängt. Die Luft verteilt sich über diese Kanäle, aber dieses Modell ist auch das Modell mit der höchsten Anzahl an Zugangstüren und Ausgängen. aus der Luft.

ABUS Stormchaser Helmtest

Nach dem Airbreaker, der über 11 Zugänge und 14 Auszieher verfügt, stellt der Stormchaser einen weiteren, offeneren Helm im ABUS-Sortiment dar. 7 Zugangspunkte und 16 Extraktionspunkte. Darunter befindet sich auf der Vorderseite auch ein doppeltes Gehäuse für die Brillenbügel, damit diese bequem verstaut werden können. Ein nützliches Element, besonders wenn Sie lange Fahrten in unterschiedlichen Umgebungen oder bei einem Rennen mit vielen Steigungen wie einem Marathon unternehmen.

ABUS Stormchaser Helmtest

FIT

Dieses deutsche Unternehmen ist sehr daran interessiert, einen Helm herzustellen, der passt und von jedem getragen werden kann. Die Anpassung des Stormchaser basiert auf einem Halbringsystem mit einem kleinen hinteren Rotor, der die beiden Laschen mit einem unendlichen Klick anpasst. Dass Zoom Ace Urban ist ein Anpassungssystem, mit dem Sie dieses Modell gut anpassen können, um dem Helm nach dem Tragen Stabilität zu verleihen.

Der Stormchaser ist jedoch ein Helm, der auch von Personen mit Haaren in einem Pferdeschwanz oder Pferdeschwanz sowie in einem Zopf bequem getragen werden kann. Das Zoom Ace Urban-System befindet sich in einer Position, die Platz bietet, um angesammelte Haare zwischen der Kappe und dem Einstellring passieren zu lassen.

AUSFÜHRUNG UND VERFÜGBARKEIT, 22 FARBVARIANTEN

Zu den Vorzügen des Stormchaser gehört neben seiner für unterschiedliche Fahrertypen offenen Anpassungsfähigkeit auch eine attraktive Farbpalette mit 22 Variationen, die zum Teil sehr knallig und perfekt für die Gravel-Welt sind. Drei Größen S (51–55 cm), M (54–58), L (59–61).

PREIS

Der Preis von Stormchaser ist ebenfalls sehr attraktiv. Im ABUS Katalog gibt es dieses Modell in einer Version, die hier vorgestellt wird und ein hohes Preispotential hat. Etwas über 145,95 Euro stellt dies ein Modell mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis dar.

ABUS Stormchaser Helmtest

WIE SCHWER?

Der ABUS Stormchaser kam in Größe M auf 226 Gramm auf unserer Waage.

STORMCHASER-MISSBRAUCHSTEST

Wir hatten die Gelegenheit, den ABUS Stormchaser mehrfach einzusetzen und ihn in den letzten Monaten ausgiebig zu testen. Die Farben, wo es hingekommen ist, werden benannt Hellgrau Und Tech-Orangeeine mit glänzender Oberfläche (eine mit orangefarbenen Details) und die andere undurchsichtig, die uns beide auf den ersten Blick unmissverständlich ausdrücken lassen: was für ein Kieselstein.

ABUS Stormchaser Helmtest

Foto © Spiegelmedien – BCA

Tatsächlich gab es mehr Gelegenheiten, bei denen wir den Stormchaser mit Cross-Country- und Marathon-Bikes für mehrere Stunden bei Rennen wie dem GF Castello di Monteriggioni und mehreren anderen Tests, die bei der Einführung des Lapierre XR 2022 durchgeführt wurden, eingesetzt haben, daher anders Möglichkeiten, das Verhalten dieses Helms in verschiedenen Geländearten besser zu verstehen. Die für den Test verwendete Größe ist M.

ABUS Stormchaser Helmtest

Foto © Alex Luise

ERSTER EINDRUCK

Zusätzlich zu der Farbe, die uns sprachlos machte, beeindruckte uns der Stormchaser sofort mit seiner Wahrnehmung des Gewichts, das er einst in der Hand hielt. Wir haben es noch nicht auf die Waage gelegt, aber wir haben festgestellt, dass es sehr leicht ist. Die vielen Entscheidungen, die ABUS für dieses Modell getroffen hat, lassen an ein wirklich leichtes Modell denken.

Tatsächlich gibt es kein MIPS-System oder ein anderes Präventionssystem wie das Quin, das Abus hat. Für Modelle mit MIPS sollte man zum Aventor wechseln, während der ähnlichste Stormchaser mit dem Quin-System der Viantor oder der Aventor selbst ist. Auf der Rückseite sieht man eine große Öffnung, durch die heiße Luft leicht entweichen kann, aber auch ein breites reflektierendes Element für bessere Sichtbarkeit beim Queren des Stadtverkehrs.

ERLEICHTERUNG

Wir hatten den bloßen Eindruck, dass der Stormchaser leicht ist, aber durch die Analyse seiner Eigenschaften verstehen wir auch, wie ABUS es schafft, diesen Wert niedrig zu halten. Die Laschenbänder werden beispielsweise zusammengenäht, um ein nicht verstellbares Dreieck um das Ohr zu bilden. Der Verschluss ist ebenfalls mit dem klassischsten Kunststoffsystem hergestellt. Darüber hinaus ermöglicht das Fehlen von MIPS eine höhere Gewichtsbelastung.

FIT

Leider hatten wir nicht genug Haare, um das Pferdeschwanz-Schnittsystem zu testen, aber die hintere Kammer, die die Rotoren von den Granaten fernhält, die wir nicht brauchen, kann angepasst werden, indem der Ring näher an die Stormchaser-Struktur gebracht wird.

Eine gezackte Zunge mit mehreren Klicks bietet die Möglichkeit, den Halbring vertikal einzustellen, und wir haben ihn etwas höher gemacht. Der Rotor ist sehr einfach zu bedienen, drehen Sie ihn einfach in eine von zwei Richtungen, um ihn festzuziehen oder zu lösen, aber die Halbringstruktur, sobald sie an der richtigen Stelle festgezogen ist, sorgt für eine schöne und stabile Installation. Größe M ist genau richtig für uns und wir persönlich vermissen die am Stormchaser angebrachten Riemen-Seitenversteller nicht.

PRÜFUNG

Das Gewicht des Stormchaser macht ihn so abgenutzt, dass Sie vergessen, dass Sie ihn auf dem Kopf haben, vielleicht auch aufgrund der vielen Öffnungen an der Oberfläche, die auch nach einigen Stunden im Sattel Linderung verschaffen. Mit Stormchaser machen wir Rennen wie das GF Castello di Monteriggioni und technischere Strecken mit unterschiedlichen Längen und verschiedenen Abschnitten.

Anlässlich des Toskana-Marathons haben wir verstanden, warum ein Athlet wie Andreas Seewald dieses Modell für ein Rennen wie das Cape Epic gewählt hat, selbst in einem sehr heißen Klima, und nach mehr als drei Stunden hoher Intensität haben wir nie eine intensive Hitze gespürt. auf dem Schädel. . Wir haben jedoch den Eindruck, dass mehr Schweiß als sonst auf unsere Brille fällt, als Folge der langen Wanderung, aber auch aufgrund der Dämpfung, die für einen Marathon mit langen Anstiegen und niedrigen Geschwindigkeiten möglicherweise nicht sehr dämpfend ist.

Die Form des Stormchaser hat jedoch sehr konische Linien, die für diejenigen, die an eine rundere Struktur gewöhnt sind, seltsam sein können, insbesondere an der Vorderseite. Der Helm ist gut ausbalanciert, das Fehlen von zusätzlichem Gewicht ermöglicht es Ihnen, den Stormchaser auch nach einem technischen Abschwung in die gleiche Position zu bringen, wie wir es im Finale Ligure auf dem Lapierre XR erlebt haben.

Foto © Alex Luise

Dort werden die Aufmerksamsten bemerken, dass wir die Bügel der Brille bei Nichtgebrauch nach innen positioniert haben Flughafen Das sind die vorderen Kerben zum Befestigen der Brille, aber wir haben auch vergessen, dass sie während der Fahrt in dieser Position waren, und wenn Sie keinen wirklich schlechten Abstieg machen, bleiben sie in derselben Position.

Foto © Alex Luise

Es ist ein leichter und aerodynamischer Helm, der unserer Meinung nach für das Marathontraining, aber auch fürs Gelände geeignet ist, da die zusammengenähten Seitenbänder nicht die typische Ablenkung durch zusätzliche Kunststoffelemente für die Seitenanpassung bieten. Der Stormchaser ist auch ein sehr leiser Helm, der sich auf der technischen Abfahrt wirklich nur begrenzt bewegt und auch sehr wenig Geräusche erzeugt, die beispielsweise bei Systemen mit MIPS häufig zu spüren sind.

Foto © Alex Luise

Für uns ist er nicht nur wegen seines definierten Stils ein Kieselhelm, sondern auch wegen seiner sehr wuchtigen Form und den gut verteilten Lufteinlässen. Einer der Aspekte, die uns an diesem Modell am besten gefallen, ist der Grad der Abdeckung, denn um die Form sehr sportlich zu gestalten, hat ABUS die Stormchaser mit einer Kappe ausgestattet, die stark hinter die Ohren fällt, um den Hinterkopfbereich bis aufs Äußerste zu bedecken. die Augen, aber das Schutzniveau in diesem Bereich ist auch mit aufgesetztem Helm zu spüren, und nur wenige Konkurrenten haben diese Form, die unserer Meinung nach sehr einfach ist.

Foto © Alex Luise

WAS WIR ÄNDERN WERDEN

Während der wenigen Fahrtage hatten wir das Gefühl, dass die EPS-Struktur so eng an der Haut anliegt, dass wir vielleicht noch ein paar Gramm Polsterung hinzufügen könnten, um den Schweiß besser zu absorbieren. Wir werden die breite und extrovertierte Farbpalette nie ändern, weil sie Stormchaser einzigartig machen. Als Highspeed-Modell denken wir auch, dass ABUS eine Version mit MIPS einfallen würde.

INFORMATION

www.abus.com/it

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.