Abo nächstes Jahr nach oben korrigiert?

Der Telefonabonnementmarkt wird von innen durch die zu niedrigen Preise der Betreiber verklebt, die es ihnen nicht ermöglichen, richtig in neue Technologien wie 5G zu investieren, die in Bezug auf die Infrastruktur, aber auch die Stromversorgung teurer sind. .

Die Einführung der von Free im letzten Jahr angebotenen Pläne für 5G wird jedoch seine direkten Konkurrenten dazu zwingen, sich an einen ähnlichen kommerziellen Ansatz für alternative Netzbetreiber anzupassen, indem sie die Preise für 5G-Abonnements an die für 4G angleichen.

Dies geht aus einem letzte Woche veröffentlichten Bericht des französischen Telekommunikationsverbands hervor, der den Umsatzrückgang der drei direkt mit Free Mobile konkurrierenden Betreiber von fast 2,1% / Jahr seit dem Markteintritt von Free Mobile hervorhebt.

Eine Rolle, die Free gleich bei seiner Markteinführung gespielt hat, zugunsten fairerer Preise für die Verbraucher… weniger für den Wettbewerb.

Dies ist jedoch von der Telefontochter Iliad zu erwarten, und dies seit ihrem Einzug in die Carrier-Welt zumindest auf der Verbraucherseite angesichts der bisher wettbewerbsbedingten Tarife.

In der Tat, wenn wir von der Seite schauen:

  • Triple Play-Angebote in ganz Europa, deren durchschnittliche 22€ von französischen Betreibern im Verhältnis zu ihrem teuersten Angebot berechnet werden, können in Bezug auf die Vorteile nicht mithalten, beispielsweise in Deutschland berechnete Preise (45€);
  • Mobilfunkangebote, in Frankreich durchschnittlich 13 € für 50 GB angerechnet gegenüber 47 € bei unseren deutschen Nachbarn.

Es gibt so viele Gründe, die Betreiber in den kommenden Monaten zu leichten Preisanpassungen bewegen könnten, um nach eigener Aussage des von FFT veröffentlichten Berichts die Reinvestitionsbilanz wieder aufzubauen.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.