17 | August | 2022 | Leben

Dworczyk: Von der staatlichen Solidaritätsstiftung betriebener Fonds, der ins Leben gerufen wurde, um ukrainischen Kriegswaisen und aus der Gefangenschaft befreiten Frauen zu helfen

Vor einigen Wochen haben wir uns mit dem Premierminister getroffen, um das Projekt vorzubereiten, und heute können wir verkünden, dass es anfängt zu arbeiten. Der heutige Fonds für sie. Gesegneter Wicenty Frelichowski … Entschuldigung, Szeptycki [chodziło o Klemensa Szeptyckiego]die der Schutz all dieser Bemühungen ist, das heißt der Bemühungen, Kriegswaisen und Frauen aus der Gefangenschaft zu helfen – sagte Micha Dworczyk auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin der Ukraine Iryna Wereszczuk.

Einer der schrecklichsten Totalitarismen des 20. Jahrhunderts war der deutsche Nationalsozialismus. Im 21. Jahrhundert hat Putins Russland durch seine Invasion in der Ukraine solche Bedingungen geschaffen, dass Kinder leiden und Hilfe brauchen.

Der selige Szeptycki ist Schirmherr dieses Fonds, weil er ein Priester mit polnischen und ukrainischen Wurzeln war, der im 20. Jahrhundert von Deutschland verfolgte Kinder gerettet hat. Einer der schrecklichsten Totalitarismen im 20. Jahrhundert war der deutsche Nationalsozialismus, während im 21. Jahrhundert Russland Putin durch seinen Angriff auf die Ukraine ebenfalls solche Bedingungen geschaffen hat, dass auch Kinder leiden, Kinder zu Schaden kommen, Kinder Hilfe brauchen – sagte Dworczyk.

Kinder, deren Eltern von Russland getötet wurden, erhalten eine monatliche Beihilfe von 5.000 PLN. Griwna. Frauen, die aus russischer Haft entlassen werden, können mit einer einmaligen Entschädigung von 80.000 PLN rechnen. Griwna. Der Fonds wird vom PL Solidarity Fund der Regierung verwaltet

Heute wurde eine Website gestartet, auf der Sie Hilfe für Kinder beantragen können, die ihre Eltern im Rahmen der Feindseligkeiten verloren haben, deren Eltern von Russland während des Angriffs der Russischen Föderation auf die Ukraine getötet wurden. Im Laufe des Jahres konnten wir diese Leistungen 1.600 Kindern anbieten. Jedes Kind, das in das Programm aufgenommen wird, erhält einen monatlichen Gegenwert von etwa 5.000 Griwna. Ebenso wollen wir Frauen helfen, die aus russischer Haft entlassen wurden und dort traumatisiert sind. Diese Frauen, die sich für das Programm anmelden, können mit einer einmaligen Beihilfe in Höhe von 80.000 Griwna und später mit Hilfe im Zusammenhang mit psychologischer Hilfe und Rehabilitation rechnen. Dieser Fonds wird vom PL-Solidaritätsfonds der Regierung verwaltet, eindeutig in enger Zusammenarbeit mit dem Premierminister und seinen Ministerien – sagte Dworczyk.

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.