Zephalto wird Ballontouristen zu einer Kreuzfahrt mit Blick auf die Erde in die Stratosphäre entführen

Im 19. Jahrhundert führte Jules Verne Afrika durch Doktor Fergussons imaginäre Reise in einem Heißluftballon ein. In zwei Jahren werden sich auch Reisende treffen Ballonfahrtaber dieses Mal ist es sehr real und die Erde zu finden, warm montiert in einer Druckkapsel 25 km über dem Boden.

Diese verrückte Idee des Tourismus in der Stratosphäre tauchte in den Köpfen der Handvoll Luft- und Raumfahrtbegeisterter auf, die sich im Unternehmen versammelt hatten Zefalto. „Ursprünglich träumten wir davon, wie ein Segelboot den Sternen entgegenzufliegen, mit umweltfreundlichen Mitteln im Einklang mit den Elementen Luft, Sonne und Wind dahinzugleiten. Das Ziel ist es, die Umwelt nicht zu verschmutzen und kohlenstoffarm zu reisen“, erklärt Vincent Farret d’Astiès, ein Ingenieur, der an der Nationalen Schule für Zivilluftfahrt (Enac) in Toulouse ausgebildet wurde.

Blick von der zukünftigen Celestial-Ballonkapsel von Zephalto. – Zefalto

Hier gibt es keine Raketen, die die Ballons antreiben, und das verursacht bei jedem Start auf der Startrampe nicht weniger als 1.150 Tonnen CO2-Emissionen. Das zum Aufsteigen verwendete Gas ist leichter als Luft und dank des Schubs von Archimedes und des Windes würde der Ballon, den Celeste taufte, keine Emissionen erzeugen. Und nicht mögen Projekt über den Atlantik gestartet Nach demselben Konzept „entwickeln wir wiederverwendbare Ballonhüllen aus widerstandsfähigeren Materialien“, sagt Gründer Zephalto.

Um einen Ballon zu entwickeln, der langfristig bis zu 60 Mal im Jahr fliegen kann, beschloss er, sich an Pink City- und Aerospace-Akteure zu wenden. 2016 auf der Seite des Hérault geboren, lässt sich sein Unternehmen am Stadtrand von Toulouse, nur einen Steinwurf entfernt, nieder Nationales Zentrum für Weltraumstudien (CNES)hat einer seiner Partner die Stratosphären-Ballon-Technologie getestet. Aber nicht hoch genug.

Druckkabine, Reisen in Reichweite aller

Um eine Höhe von 25 km zu erreichen und sechs Reisenden ein 1.400 km langes Panorama des blauen Planeten zu bieten, muss noch eine Druckkapsel entwickelt werden. Ein bisschen wie in einer Flugzeugkabine, wo man bei einem guten Wein die Aussicht bewundern kann. Und machen Sie sogar ein Selfie mit unserem guten alten Planeten im Hintergrund. Daher das Interesse an einer Annäherung an die ebenfalls in Toulouse ansässige Luftfahrtindustrie.

Die Druckkabine des Ballons wird sechs Passagiere in eine Höhe von 25 km befördern und einen Panoramablick auf 1400 km auf der Erde bieten.
Die Druckkabine des Ballons wird sechs Passagiere in eine Höhe von 25 km befördern und einen Panoramablick auf 1400 km auf der Erde bieten. – Zefalto

Diese Struktur wurde entwickelt, um den Horizont bei 360° zu beobachten, und muss niedrigen Temperaturen standhalten, die -75°C erreichen können, wenn sie eine Höhe von 10 km passiert. Ausser Frage aber, denen das Leben auf die Probe zu stellen, die 120.000 Euro für die 6-stündige Fahrt an Bord der Céleste bezahlt haben.

Oder verwandeln Sie sich in Thomas Pesquet, der bereit ist, der Schwerkraft zu trotzen. „Es muss wie ein Flugzeug sein, für alle zugänglich und sicher. Es sollten keine körperlichen Hindernisse vorhanden sein. Eine der Personen, die sich registrieren, wird sich dem Vater und dem Sohn anschließen“, erklärt Vincent Farret d’Astiès, dem der Aerostat in die Gene geschrieben ist; einer der Vorfahren, die 1870 in einem strategischen Kommunikationsballon in seinem Kofferraum über Paris flogen, als der deutsch-französische Krieg tobte.

Bereits knapp 500 registriert

Abgesehen von den Touristen, die die Mittel hätten, diese riesige Summe zu bezahlen, war er ein wissenschaftliches Experiment, das er starten wollte. „Wir werden Menschen dazu bringen, diesen Traum zu teilen, und wir werden ihn nutzen, um nützliche Daten für alle zurückzugeben, insbesondere in Bezug auf das Klima. Es ist wie der Beginn der Luftfahrt in den 1920er Jahren, den Reichen vorbehalten. Die Pioniere ermöglichten eine verbesserte Technologie, die heute für alle zugänglich ist“, vergleicht der Zephalto-Chef.

Bis heute haben 450 Personen ihren Platz für 5.000 Euro gebucht. Der Erstflug dieses neuen Flugobjekts ist für 2024 voll und zieht sowohl Franzosen als auch Ausländer an, die neue Sensationen erleben und die Erde aus einem anderen Blickwinkel sehen möchten. Bis dahin läuft die Test- und Zertifizierungsphase weiter. Mit dem langfristigen Ehrgeiz, jedes Jahr 360 Mitarbeiter zu rekrutieren und sie dem Ruhm ein Stück näher zu bringen.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.