Wirtualna Polska – Alles zählt

Heute stehen wir vor einer historischen Entscheidung: Polen kann seine Justiz reformieren oder willigt ein, dass in Brüssel und Berlin entschieden wird, glaubt Justizminister Zbigniew Ziobro.

– Die Aggression gegen Polen nahm zu. Wir müssen uns ehrlich sagen, dass unsere bisherige Kommunikation mit der EU keine Chance bietet, einen Kompromiss zu finden. Die andere Partei wolle das offensichtlich nicht, sagte Zbigniew Ziobro, Justizminister, Generalstaatsanwalt, in einem Interview mit der Wochenzeitung „Sieci“ und bewertete den Rechtsstaatsstreit mit Brüssel.

Ihm zufolge habe die polnische Regierung in den letzten Jahren konsequent und nach bestem Willen die Dinge aufgeklärt, die zum Vorwand für die Anklage gegen Polen wurden. – Wir suchen nach einem Deal. Aber unsere Partner aus der Europäischen Union geben nicht einmal vor, auf sachliche Argumente zu hören – glauben Sie Ziobro.

Brüssels Ziel sei es, „in Polen die Macht zu wechseln – die Regierung zu stürzen, weil die polnischen demokratischen Wahlen nicht wie Brüssel und Berlin sind“.

– Dafür sind Druck, Drohungen und wirtschaftliche Erpressung da. Brüssel hat das Geld, das wir uns gerne anderen EU-Ländern schulden, rechtswidrig gesperrt. Er habe die Feststellung mit Füßen getreten, dass der mit meinen Einwänden und Solidarität Polen angenommene Anforderungsmechanismus nicht umgesetzt werde, bis der EU-Gerichtshof eine Entscheidung darüber erlassen habe, sagte Ziobro.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.