Scholz, Laschet und die Zukunft Europas ohne Merkel

Merkel versucht sich von Olaf Scholz abzugrenzen. Foto: AFP

Vor dem Ausscheiden aus der Regierung Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich von Olaf Scholz unterscheiden, einem sozialdemokratischen Politiker, der das Potenzial hat, sich mit der Linken zu verbünden Wenn er die Parlamentswahlen am 26. September gewinnt, entsteht ein Dilemma für die Zukunft Deutschlands und Europas.

Um den regierenden Kandidaten der Christlich Demokratischen Union (CDU) Armin Laschet zu verteidigen, wies Merkel diese Woche eine Koalition mit linken Mächten zurück, die die Nordatlantikpakt-Organisation (NATO) kritisieren würde, sollte sie an der Macht bleiben.

„Ob Olaf Scholz das teilt oder nicht, bleibt in der Luft. Und darin besteht für Deutschlands Zukunft nur ein großer Unterschied zwischen ihm und mir“, sagte Merkel, 67, am 31. August.

Merkels ausdrückliche Unterstützung für Laschet kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Kandidat in Meinungsumfragen gegen Scholz zu schwächeln scheint

Merkels Unterstützung für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Laschet (60), CDU-Chef und ehemaliger Bundestagsabgeordneter von 1994 bis 1998, kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Kandidat in Umfragen schwach erscheint. vor Scholz, dem derzeitigen Finanzminister der Sozialdemokratischen Partei (SPD).

Laut dem Beratungsunternehmen „Politbarometer“ des öffentlich-rechtlichen ZDF führte Scholz die Abstimmungsabsicht mit 25 % an.

In der am Freitag durchgeführten Umfrage liegt die SPD vor der CDU und der Bayerischen Sozialchristlichen Union (CSU), die um 22 Prozent auf die schlechteste Unterstützung seit 2002 zurückgefallen sind.

Merkel bereitet sich auf eine „Pause“ in ihrer politischen Karriere vor, wie er im vergangenen Juli bei einem Besuch in Washington zugab, nachdem er seit 2005 deutsche Ziele angefahren hatte.

Besorgt über die neuesten Umfragen, Der deutsche Regierungschef hat seine Anhänger gebeten, Laschet dabei zu unterstützen, die Konservativen an der Macht zu halten.

Merkel bereitet sich auf einen „Bruch“ in ihrer politischen Karriere vor, wie sie im Juli bei einem Besuch in Washington zugab und seit 2005 die Sache Deutschlands anführte.

In einem Interview mit der Deutschen Welle, das seine Mannschaft Anfang August auf Platz drei der Umfrage geführt hatte, stellte Scholz von der SPD fest: „Es ist wichtig, klare Grundsätze zu haben.“

„Zwischen mir zum Beispiel die Anerkennung der deutschen Verantwortung im Rahmen des transatlantischen Bündnisses Nato“, sagte er.

Aber während der Fernsehdebatte mit Laschet, Scholz vermied es, ein Bündnis mit der Partei La Izquierda ausdrücklich abzulehnen.

Die Sozialdemokraten könnten in der Lage sein, ein Regierungsbündnis mit den Grünen und Gruppen zu bilden, die die Nato für „anachronistisch“ halten und folglich versuchen, sie aufzulösen.

passend, Scholz erklärte, wenn er Kanzler würde, würde er die Rolle des Atlantischen Bündnisses anerkennen, schloss aber zukünftige Vereinbarungen mit der Linke nicht ausdrücklich aus.

„Die Unterschiede zwischen Merkel und Kandidat Scholz wecken mehr Zweifel als Gewissheit und verstärken das politische Szenario der Unsicherheit, sowohl in Deutschland als auch in Europa“, sagte Gustavo Cardozo, Professor für Internationale Beziehungen an der State Northwest Regional University of Brazil, gegenüber Télam of Rio Grande do Sul (Unijui).

Analysten spiegeln das wider „Das Hauptdilemma ist die mögliche Tendenz der Sozialdemokraten zur Ultralinken, auch wenn er sich selbst als Fortsetzung von Merkels Erbe definiert“.

„Diese nicht deutlich ausgeprägten Differenzen werden unweigerlich zu einem Machtvakuum in Deutschland führen, das eine politische Koalition bildet, vorausgesetzt, der Kanzlernachfolgekandidat erfreut sich nicht großer Beliebtheit“, sagte Cardozo.

Wissenschaftler kommentieren, dass diese Umstände zudem „ein komplexes Szenario für Europa schaffen, das nicht mehr die Berechenbarkeit und Stabilität besitzt, die Merkel in ihren Interventionen auszeichnete. Die Herausforderungen ohne Kanzlerin sind enorm, und die Lösungsmöglichkeiten dafür sind gering“ zwischen.“

Merkel bereitet sich auf eine politische Karrierepause vor Foto EFE
Merkel bereitet sich auf eine „Pause“ in ihrer politischen Karriere vor. Foto: EF.

Drei Wochen vor der Wahl in Deutschland fragen sich viele Analysten, welches Erbe Angela Merkel hinterlassen hat. und einige erinnern sich noch an die Worte der Bundeskanzlerin am 30. Mai 2019 vor den Absolventen der Harvard University, USA.

„Nichts ist klar. Unsere individuellen Freiheiten sind nicht klar. Demokratie ist nicht klar, Frieden und Wohlstand auch nicht“, sagte der deutsche Regierungschef.

In Anbetracht ihrer Differenzen mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump sagte Merkel damals: „Unser Handeln muss mehr denn je multilateral und nicht unilateral sein.“

Merkel, gebürtige Hamburgerin, wird nach ihrem Ausscheiden als Kanzlerin 2021 eine Pause einlegen, um sich auszuruhen, zu lesen und „ein bisschen mehr“ zu schlafen.

Außerdem kochte sie Kartoffelsuppe und backte Pflaumenkuchen, wie sie selbst gegenüber der Presse zugab.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.