OPA-Gerüchte sind als Lösung zurück

Gerüchte über Möglichkeiten OPA Ausnahme von Siemens Gamesa von ihrer Muttergesellschaft, der deutschen Siemens Energy, die 67 % des Kapitals hält, ist in den letzten Tagen als mögliche Lösung für die Probleme der Windkraftanlagenhersteller gestiegen, die in zwei Tagen Tasche 6,5%, ein Rückgang, was einen Verlust von rund 1.050 Millionen Euro bedeutet Kapitalisierung.

Obwohl Siemens Gamesa derzeit nicht in der schlechtesten Position der Welt steht Steinbock 35, es ist laut Grifols eine „Ehre“, der bisherige Rückgang des Unternehmens in diesem Jahr beträgt etwa 33,5%, eine Entwicklung, die gekennzeichnet ist durch Gewinnwarnung im vergangenen Juli ausgestellt. Weder die vorgelegten Geschäftsergebnisse (bis Ende des Geschäftsjahres mit einem Verlust von 627 Mio., 31,69% weniger als im Vorjahr) noch die reduzierten Prognosen von Vestas, dem Hauptkonkurrenten in der Branche, halfen nicht. All dies trägt zu Versorgungsproblemen und zu Engpässen in so wertvollen Ländern wie Brasilien bei.

Es war wirklich der Cocktail, der immer mehr Gerüchte über einen Kauf durch Siemens Energy nach sich zog. „Dieses Leck war vor einigen Monaten aufgetaucht, als spekuliert wurde, dass die Muttergesellschaft Siemens Gamesa diese Ausnahme machen wollte, um einen attraktiven Betrieb für Siemens Energy zu bekommen, aber im Moment haben wir nichts klares“, sagte Diego Morín , Analyst bei IG. Darío García, Analyst bei XTB, hält Siemens Gamesa für ein „heute attraktives Unternehmen und mögliches Übernahmeangebot es könnte ihnen nützen, mehr Kapital für die Infrastrukturentwicklung zu haben, ohne dass es zu einer Erhöhung des Kapitals oder der finanziellen Hebelwirkung kommt.“

Spekulationen über diese mögliche Absorption haben in den letzten Tagen zugenommen, nachdem der spezielle Bateville-Blog einen Artikel veröffentlicht hatte, in dem es heißt, dass die beiden Goldman Sachs Was Partner von Perella Weinberg Sie werden Siemens Energy bei einem möglichen Übernahmeangebot für das Beteiligungsunternehmen beraten. Operation soll mit gestartet werden Erste. Der durchschnittliche Aktienkurs der letzten sechs Monate lag mit rund 24 Euro mehr als 9% über dem Kurs zum Schlusskurs am Donnerstag.

Mitte November hat derselbe Blog bereits eine ähnliche Aussage veröffentlicht, obwohl das Geräusch schon viel früher kam. Diesen Schritt musste Siemens Energy im vergangenen Mai zumindest kurzfristig ablehnen, ohne ihn jedoch für die Zukunft auszuschließen. „NS Gerüchte zu einem in den letzten Monaten wiederholten möglichen Übernahmeangebot für Siemens Gamesa durch die Muttergesellschaft“, notiert Siemens Gamesa heute etwa 10 % unter diesem Zeitniveau, „was den Betrieb für Siemens Energy attraktiver machen würde“, so Banco Sabadell .

Es wurde mehr Holz ins Feuer geworfen Prüfbericht Die kürzlich veröffentlichten Goldman Sachs und Bank haben ihre Prognosen bei Siemens Gamesa aktualisiert. Sie empfehlen weiter „Kaufen“ Sie die Aktien von einem Windkraftanlagenhersteller, für den sie ein Zielpreis von 29 Euro angaben. In dem Dokument nannten Experten 32 Euro als Bewertung auf der Grundlage von Fusionen und Übernahmen, was zu einem Aufschlag von 40 % führte, der Differenz zwischen diesem Preis und dem aktuellen Preis. Etwas, das, warnt García, „nicht mehr zeigt als Auswertung Das Unternehmen liegt 40 % unter dem Marktpreis, oder was gleich ist, ist unterbewertet, nachdem es einen Verlust von 44 % von seinem Höchststand angesammelt hat.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.