Neue Informationen zum Status von Michael Schumacher: „Er kämpft gerade“

Michael Schumacher ist 52 Jahre alt und sein Gesundheitszustand war mehr als 7 Jahre lang unbekannt (Reuters)

Am 29. Dezember 2013, Michael Schumacher Er war mit seiner Familie im Skiort Méribel auf Skiern, als er seinen Kopf gegen einen Felsen schlug und ein schweres Kopftrauma mit intrakraniellen Blutergüssen und weit verbreiteten Hirnödemen verursachte, für die Helikopter ihn sofort in ein medizinisches Zentrum in Grenoble bringen mussten gab an, er sei in einem kritischen Zustand. Dann fiel er für sechs Monate ins Koma und seitdem ist sein Gesundheitszustand aufgrund der Entscheidung seiner Familie ein Rätsel.

Einige Begleitpersonen des ehemaligen Piloten Formel 1 Während des größten Teils seiner Karriere, aber sie gehörten nicht zu seinem engsten Kreis, hatten sie die Erlaubnis, ihn zu besuchen, und obwohl es ihnen untersagt war, Details zu seiner Leistung zu nennen, gaben sie oft einige Daten ein. Diesmal Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes (FIA), der den deutschen Fans ein hoffnungsvolles Statement gab.

„Dank der Arbeit der Ärzte und der Hilfe von Corinna (Betsch), die wollte, dass Michael überlebt, hat er überlebt, aber mit Folgen und mit diesen hat er im Moment zu kämpfen. Wir hoffen, dass sich die Dinge langsam, aber unweigerlich verbessern“, Kommentieren im Dialog mit deutschen Zeitungen Bild.

Jean Todt junto und Michael Schumacher (Getty Images)
Jean Todt junto und Michael Schumacher (Getty Images)

Der 75-jährige Franzose traf sich ständig mit Schumacher und verteidigte die Frau des Piloten, die seit den Ereignissen in den Alpen für den Schutz ihres Mannes verantwortlich war: „Seit dem Skiunfall habe ich viel Zeit mit seiner Frau Corinna verbracht. Sie ist eine tolle Frau und führt jetzt die Familie. Corinna hätte so etwas nie erwartet, aber leider ist es passiert und sie hatte keine Wahl.“

Während Todt es vermieden hat, konkrete Informationen darüber zu geben, wie der siebenmalige Formel-1-Champion seine Tage verbringt, stimmen seine Ausführungen mit dem überein, was er im Dezember 2020 gegenüber den Medien sagte. Westfrankreich: „Seitdem (29. Dezember 2013) wird er behandelt, damit er zu einem normaleren Leben zurückkehren kann“. Im selben Jahr wurde in einem Artikel von Corriere della Sera in der Nacht Der Grand Prix von Monaco zeigt, dass seine Besuche konstant sind: „Ich treffe Michael mindestens zweimal im Monat. Ich habe ihn nicht allein gelassen. Er, Corinna, Familie: Wir haben viele Erfahrungen zusammen gemacht. Die Schönheit dessen, was wir erlebt haben, ist ein Teil dessen, was wir sind und bleiben.“

Bei dieser Gelegenheit widmete der FIA-Präsident auch Mick, dem Sohn von Schumi, der seine ersten Schritte in der Formel 1 machte: „Er ist einer von denen, die immer einen besonderen Platz in meinem Herzen und meiner Frau Michelle haben werden.“

Aktenfoto vom 26. Oktober 2007 zeigt den siebenmaligen Formel-1-Champion Michael Schumacher und seine Frau Corinna (EFE)
Aktenfoto vom 26. Oktober 2007 zeigt den siebenmaligen Formel-1-Champion Michael Schumacher und seine Frau Corinna (EFE)

Die Beziehung des französischen Spitzenreiters zu dem ehemaligen Fahrer ist eine der längsten im Laufe der Zeit, da beide in der Geschichte geblieben sind und mit der italienischen Mannschaft fünf Titel in Folge gewonnen haben. Manager sogar werde eines der Hauptmitglieder der Stiftung Weiter kämpfen, die Corinna mit dem Ziel ins Leben gerufen hat, die Wohltätigkeitsarbeit ihres Mannes fortzusetzen.

Wenn sie sich in guten Zeiten vereinen, ist der französische Manager in schlechten Zeiten noch näher an Schumacher, aber auch an der Familie: „Heute ist auch meine Beziehung zu Corinna und den Kindern enger geworden. Ich erinnere mich daran Michael nahm seinen Sohn oft mit nach Italien, dann schlief er öfter bei mir zu Hause. Heute ist Mick fast erwachsen“, erinnerte er sich 2018.

Das letzte von Schumacher war bekannt, dass er in seinem Haus in Gland in der Schweiz war. Eine Villa am Ufer des Genfersees, die umgebaut wurde, um einige der Weltmeister am Leben zu erhalten. Im September 2016 gab der Anwalt der Familie, Felix Damm, bekannt, dass der ehemalige Läufer gehbehindert sei und der Satz als einer der ersten seit seinem Unfall etwas Neues spendete.

Im August 2018 sagte ein ungenanntes Familienmitglied der Zeitschrift Paris-Spiel: „Wenn man ihn vor dem wunderschönen Bergpanorama mit Blick auf den See in seinen Rollstuhl setzt, weint Michael manchmal“. Dann war es Erzbischof Georg Ganswein, wer ausführlich zum Magazin Bunt: „Ich saß vor ihm, berührte ihn mit beiden Händen und sah ihn an. Sein Gesicht ist, wie wir alle wissen, das von Michael Schumacher; es wird nur ein bisschen voller.“

Seit 2013 ist wenig über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher bekannt (AFP)
Seit 2013 ist wenig über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher bekannt (AFP)

2019 brachte große Veränderungen im Vergleich zu den Vorjahren, nach mehreren Umzugsgerüchten, die die Familie dementierte, informierte eine massive Sicherheitsoperation Paris darüber, dass der ehemalige Läufer in ein klinisches Zentrum in der französischen Hauptstadt verlegt worden war. Der 50-jährige Deutsche kam mit dem Krankenwagen in Georges-Pompidou-Krankenhaus und Er betrat die Bahre, die mit einer blauen Decke bedeckt war, die sein Gesicht und seinen Körper vollständig bedeckte, umgeben von einem Dutzend Menschen, die Teil des Sicherheitsapparats waren.

Dort wird sie betreut von Philippe Menasche, Pionier der Zelltherapie zur Behandlung von Herzinsuffizienz. Der Arzt behauptet jedoch nicht, direkt gearbeitet zu haben Schumi und leugnen, dass sie ein „Experiment“ durchführen, wie im ersten Beispiel gesagt wurde: „Ich tue keine Wunder. Mit meinem Team haben wir keine ‚Experimente‘ gemacht, ein abscheulicher Begriff, der nicht in die Vision einer ernsthaften Medizin passt“.

Nach einer einwöchigen Episode, die mit Schumachers Rückkehr in seine Heimat endete, brach Corinna Betsch das Schweigen und gab dem deutschen Magazin ein Interview. Sie ist das Mercedes-Magazin, Dort gibt sie einige Details zum aktuellen Gesundheitszustand ihres Mannes. „Im Moment ist er in den besten Händen und wir tun alles, um ihm zu helfen. Da können Sie sich sicher sein.“, äußerte sich im Dialog mit deutschen Medien.

Seit dem Unfall waren mehr als sieben Jahre vergangen, und die Informationen flossen gerade erst ein. In der Zwischenzeit werden seine Fans in diesen Tagen eine Art Liebkosung haben, denn am Sonntag wird es veröffentlicht Schumacher, das Dokumentarfilm produziert von Benjamin Seikel und geleitet von Vanessa Nocker die die Geschichte des Rennfahrers von den Anfängen beim Kart-Rennen in der Stadt Kerpen bis hin zum Coaching seiner Idolfigur zum Gewinn von sieben Titeln in der höchsten Kategorie des weltweiten Motorsports erzählen wird. Die Tour wird durchgeführt über Filmmaterial, das viele nie zuvor gesehene Bilder enthalten wird in dem viele Facetten der Persönlichkeit des großen deutschen Läufers erforscht werden.

WEITERLESEN:

Das Erscheinungsdatum der Dokumentation über das Leben von Michael Schumacher ist bekannt
Zwischen Geheimnis und Wahrheit: Jean Todt, der Mann, der am besten über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher Bescheid weiß
Ungewöhnlicher Schaden an Mick Schumachers Auto, den seine Mutter bemerkte und in der Formel 1 Diskussionen auslöste

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.