Neue Hinweise könnten den Verdacht im Fall Madeleine McCann bestätigen

Laut britischen Zeitungen erhielten die Ermittler Informationen, die den Deutschen Christian Brueckner mit dem Fall in Verbindung bringen könnten.

2007 der Kleine Madeleine McCann verschwand in Portugal während einer Reise mit seiner Familie in einem der mysteriösesten Fälle der letzten Jahre. Laut The Sun glauben die Ermittler nun, dass sie über UOL neue Beweise gefunden haben, die eine Verbindung zwischen dem Fall und dem Hauptverdächtigen bestätigen können.

Laut britischen Zeitungen tauchten in den letzten Tagen Hinweise auf, die das Team aus einem Dokumentarfilm lieferte, der über den Fall produziert wurde. In diesem Sinne wird die Produktion in Deutschland Beweise finden Christian Brückner ist in Praia da Luz, an der AlgarveWoher McCann ist, am selben Tag Madeleine es ist weg.

Der 44-Jährige befindet sich in einem Hochsicherheitsgefängnis in Oldenburg, Deutschland. Er verbüßt ​​​​eine Strafe wegen Drogenhandels und ist in diesem Fall der Hauptverdächtige Madeleinewurde nicht wegen des Verschwindens angeklagt.

Laut UOL wurde Brueckner auch wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Vergewaltigung einer 72-jährigen Frau verurteilt. Schließlich wird in Deutschland immer noch wegen mindestens fünf Sexualverbrechen und des Mordes an einem 16-jährigen Mädchen ermittelt.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.