LIVE – Krieg in der Ukraine: Washington wird Kiew mit vier neuen HIMARS-Doppelraketenwerfern beliefern

BESTIMMUNG

Während die Diskussionen über Getreideexporte aus der Ukraine, die von Russland blockiert werden, weitergehen, müssen vor der Unterzeichnung des Abkommens noch einige Hindernisse überwunden werden. Die Exporte von Weizen, Mais und Sonnenblumen aus der Ukraine erfolgen zu 90 % auf dem Seeweg und hauptsächlich über den Hafen von Odessa, der 60 % der Hafenaktivitäten des Landes konzentriert.

Daher muss jedes Abkommen wichtige Phasen einrahmen: Die erste ist die Stilllegung von Hafenminen, die „von der Ukraine und/oder der UNO durchgeführt wird“, dann „Beladung von Schiffen, die unter UN-Schutz durchgeführt werden kann“ und schließlich „ Überprüfung der Fracht“ und Schiffsbegleitung, die von Russland angefordert wird, das überprüfen möchte, dass dieser Verkehr keine Waffen enthält, erklärten Edward de Saint-Denis, ein Makler bei Plantureux, und seine Kollegen.

Mehrere Punkte sind immer noch heftig umstritten: Wenn Moskau die Macht erhält, Schiffe zu kontrollieren – und daher beschlagnahmen kann – wo wird diese Kontrolle ausgeübt: in ukrainischen oder internationalen Gewässern? Welches Schiff darf diese Fracht befördern, mit welcher Besatzung aus welchem ​​Land? „Russland will die Ukraine nicht und umgekehrt“, sagte der Makler. Die Türkei bot einst ihre Flotte an, bei der „Billigflagge“ seien aber Kompromisse möglich, so Marktbeobachter.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.