Lewandowski hatte recht! Pole beschert Bayern Sieg in Hit-Bundesliga

An diesem Tag knirschen die Fans von Borussia Dortmund und Bayern München schon lange mit den Zähnen. Es ist Zeit für Der Klassiker, das Aufeinandertreffen der beiden Teams, das die Bundesliga seit Jahren rockt. Vor allem das für die gesamte Liga wichtige Spiel am Samstag als Vizemeister – BVB trifft auf Spitzenreiter – Bayern. Robert Lewandowski steht in der Startelf von Meister Deutschland und sucht nach einer weiteren Rekordchance.

Aber das Spiel begann für Borussia Dortmund deutlich besser. Bereits in der 5. Minute spielte Jude Bellingham einen feinen Ball für Julian Brandt, der leicht an Alphonso Davies vorbeizog und mit einem wuchtigen Schuss gegen die Latte Manuel Neuer schlug.

Mit einer Antwort warteten die Gäste aus München nicht lange. Vier Minuten später gelang Robert Lewandowski der Ausgleich. Die Polen nahmen den Pass von Thomas Müller und schickten den Ball ruhig ins Netz. Für „Lewy“ war es sein 117. Auswärtsspiel in der Bundesliga und stellte damit den Rekord des legendären Klaus Fischer ein.

Das Spiel war spannend, schnell und beide Mannschaften erspielten sich gute Torchancen. Kurz vor der Pause gelang es den Bayern, in Führung zu gehen und in Führung zu gehen. Im BVB-Strafraum fiel der Ball Kingsley Coman vor die Füße, und dieser überlegte nicht lange, sondern traf nur die Latte. Vor der Halbzeit wurden die Gastgeber hart getroffen.

Dies entmutigte sie jedoch nicht, sondern motivierte sie sogar. In der 48. Minute startete die Borussia einen schnellen Angriff. Thomas Meunier schoss ein Tor in den Strafraum, der Ball traf Jude Bellinghams Füße, er schlug auch Erling Haaland, der mit einem schönen „Croissant“ auftrumpfte. Bayern-Torhüter kann den Ball nur aus dem Netz holen. Upamecano, der den Ball gegen Bellinghams Füße treffen ließ, schnitt in dieser Situation sehr schlecht ab.

In der 54. Minute heizte sich die Situation im Bayern-Strafraum auf. Marco Reus schlägt mit dem Ball zu, wird von Lucas Hernandez gestoppt und fällt aufs Feld. Die BVB-Spieler forderten einen Elfmeter, doch der Schiedsrichter blieb unbeeindruckt.

Der BVB verfolgte den Schlag und die Fans trugen ihre Mannschaft in Freude. In der 58. Minute verhinderte nur ein aufopferungsvoller Eingriff eines Verteidigers Haaland, einen zweiten Treffer zu erzielen.

In der 66. Minute kam es zu einer sehr gefährlichen Situation. Julian Brandt vom BVB und Dayot Upamecano vom FC Bayern schlugen sich den Kopf. Der Heimspieler fiel regungslos auf das Spielfeld und wurde sofort auf einer Trage hochgehoben. Der Gastspieler kehrt wiederum ins Spiel zurück.

Damit sind die schlechten Nachrichten für den BVB nicht zu Ende. Mats Hummels spielte den Ball mit den Händen in den eigenen Strafraum, und dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als den Elfmeter zu zeigen. Robert Lewandowski kam nah an den Ball heran und schlug den gegnerischen Torwart, obwohl er schon einen Schuss „in der Hand“ hatte. „Lewy“ hat in Auswärtsspielen in der Bundesliga 118 Tore geschossen und ist unabhängiger Rekordhalter.

Nach dem Tor von Lewandowski waren die Emotionen auf dem Höhepunkt. BVB-Trainer Marco Rose konnte die Entscheidung zur Verhängung eines Elfmeters nicht akzeptieren, diskutierte mit dem Schiedsrichter weiter und erhielt eine Rote Karte. Die Stimmung wurde auch dadurch aufgewärmt, dass sich die Fans gegenseitig mit Bechern bewarfen.

Der erbitterte Kampf dauerte bis zum Schluss, die Bayern schafften es schließlich, den Sieg über ein schwieriges Feld zu reißen. Dazu beigetragen hat Robert Lewandowski, der zwei Tore erzielte.

Durch den Sieg liegen die Bayern bereits vier Punkte vor dem zweiten BVB und sechs Punkte vor dem dritten Bayer Leverkusen.

Borussia Dortmund – Bayern Monachium 2:3 (1:2)

Ziel: Brandt (5), Haaland (48) – Lewandowski (9, 77 – k.), Coman (44)

Gelbe Karte: Can, Bellingham – Lewandowski, Upamecano

BVB: Gregor Kobel – Thomas Meunier, Manuel Akanji, Mats Hummels, Raphael Guerreiro (82. Nico Schulz) – Emre Can, Mahmoud Dahoud (60. Donyell Malen) – Julian Brandt (69. Marius Wolf), Marco Reus, Jude Bellingham – Erling Haaland (82. Steffen Tigges)

Bayern: Manuel Neuer – Benjamin Pavard, Dayot Upamecano, Lucas Hernandez (74. Niklas Sule), Alphonso Davies – Leon Goretzka (65. Jamal Musiala), Corentin Tolisso – Kinglsey Coman (88. Tanguy Nianzou), Thomas Müller, Leroy Sane (65. Serge Gnabry) – Robert Lewandowski

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.