Jeep Grand Cherokee L 3.6 – Wenn Sie lange im Auto sitzen möchten

Im neuen Grand Cherokee habe ich nicht mehrere Staaten durchquert, aber der Fokus auf die lange Fahrt kam mir immer noch in den Sinn, kurz nachdem ich im neuen Familien-Jeep saß. Es ist eines dieser Autos, das sich darauf verlässt, dass Sie viel Zeit darin verbringen, und Sie werden wahrscheinlich die ganze Familie sein, also versucht es, auf jede erdenkliche Weise den größtmöglichen Komfort und Freundlichkeit zu bieten.

Meer von Ausrüstung, Komfort und wichtigster Ort

Es hat viele Aspekte. Von der Tatsache, dass Sie den Infotainment-Touchscreen bis ins kleinste Detail anpassen können, über die Funktionsweise des Autos, über die unglaublich geräumigen und bequemen Sitze bis hin zu den ziemlich guten Gadgets. Eine dieser Anforderungen ist eine Funktion namens FamCam. Dies ist eine Weitwinkelkamera, die sich unter der Beleuchtung über den Sitzen in der zweiten und dritten Reihe befindet. So können Sie direkt auf dem mittleren Bildschirm sehen, was auf dem Sitz passiert.

Moderne Technologie und Ausstattungselemente beschränken sich jedoch bei weitem nicht auf klassische Kameras (und die gibt es!), eine der Kameras verfügt auch über Nachtsicht (Wärmebild), deren Bild auf dem digitalen Schild der Instrumententafel vorne angezeigt wird des Fahrers. Und dann gibt es viel „unnötiges“ Vergnügen – die Sitze sind nicht nur bequem, sondern auch vorne massiert und in der ersten und zweiten Reihe beheizt und belüftet. Es gibt ein Heads-up-Display, eine Vier-Zonen-Klimaanlage, ein beheizbares Lenkrad, ein McIntosh-Audiosystem, kabelloses Laden, kabellose Konnektivität mit Mobiltelefonen, einen Amazon Alexa-Sprachassistenten, eine vollständige Reihe von Fahrhilfen, elektrisches Zusammenklappen und ein offenes Drittel. Reihensitz. , und so weiter und so weiter. Mit seiner Vollständigkeit wagt der Grand Cherokee den Wettbewerb mit deutschen Sahneautos.

Foto: Lukas Kukla

Der Innenraum hält dem Vergleich mit jeder Konkurrenz stand. Die Zeiten der hässlichen Plastikinnenausstattung in amerikanischen Autos sind vorbei

Auch der Innenraum selbst legt sowohl ergonomisch als auch in Sachen Verarbeitung richtig auf. Der Grand Cherokee strahlt Qualität und Raffinesse aus, aber auch große Benutzerfreundlichkeit und Gebrauchswert. Dies ist die L-Version, was ein verlängertes Heck, einen längeren Radstand und eine längere Gesamtlänge und vor allem eine Standardanordnung mit sieben Sitzen bedeutet – es werden auch sechs Sitze angeboten, wodurch ein „Gang“ zwischen den beiden separaten Sitzen in der Kabine verbleibt. zweite Reihe. Es ist auch eines der wenigen Autos, in dem auch größere Erwachsene dreimal hintereinander sitzen können. Zugegeben, die Rücksitze sind nicht ganz für Erwachsene und für längere Reisen geeignet, aber wenn die verschiebbare Sitzbank in der zweiten Reihe leicht nach vorne geschoben wird, kann sie mithalten.

Foto: Lukas Kukla

Beachten Sie eine interessante Sache – ja, die Sitze der dritten Reihe haben auch einen Getränkehalter

Neben der Tatsache, dass jeder genug Platz hat, gibt es viel Platz und Ablagefächer (und einen Getränkehalter!), genügend Steckdosen zum Anschließen mobiler Geräte (ich empfehle zum Beispiel die dualen USB-Anschlüsse, an denen neben modernen USB- C und klassisch USB – A) und vor allem die Größe des Koffers. Selbst wenn der sechste und siebte Sitz oben sind, bleibt etwas Gepäck übrig, aber zusammengeklappt ist der Jeep ein hervorragendes Fortbewegungsmittel. Bei umgeklappter zweiter Reihe schlafen dann die beiden Erwachsenen bei der Kofferbreite bequem nebeneinander.

Sechs Zylinder statt acht Zylinder, aber er verfolgt seinen Mut

Im Inneren bietet der Grand Cherokee so viel, wie man handhaben kann. Praktischer sind nur „private Vans“, aber damit geht natürlich eine große Auswahl an Ausstattung und Luxus verloren. Und auch über Fahrleistungen und Ausstattung.

Das bringt mich zu dem, was der Grand Cherokee unter der Haube hat. Viele hätten acht Zylinder erwartet, und ja, den kultigen 5.7 Hemi kann man hier durchaus kaufen, aber das getestete Teil reichte mit den kleineren sechs Zylindern, nämlich dem 3.6 Pentastar mit 293 PS und 352 Nm Drehmoment. Aus unserer „europäischen“ Sicht ist das eigentlich ein technisch einfaches Aggregat – ohne Aufladung, mit indirekter Einspritzung, ohne jegliche elektrische Unterstützung. Tatsächlich sind die einzigen „zusätzlichen“ Verbesserungen hier der variable Hub und die Ventilsteuerung. Der Motor überträgt seine Kraft dann über einen automatischen Achtgang-Allradantrieb im Untersetzungsgetriebe.

Foto: Lukas Kukla

Der Pentastar-Motor unter der Motorhaube ist in vielerlei Hinsicht eine Einheit der alten Schule

Klingt super, hat nur ein kleines Hindernis – der Grand Cherokee L wiegt zerlegt in Overland-Ausstattung 2,4 Tonnen, und da der Motor klassisch atmosphärisch mit relativ niedrigem Drehmoment ist, bei höheren Drehzahlen montiert, kann man nicht von „ziehen“ von unten sprechen.“ Der Jeep beschleunigte also würdevoll, aber bei fast jeder Beschleunigung musste das Getriebe ein paar Gänge zurücknehmen und die sechs Zylinder ankurbeln.Glücklicherweise ist dies immer noch ein emissionsfreies Amerika, sodass die Reaktion auf Gas und Getriebe sofort erfolgt, und auf einer Straße würde es wirklich keine Situation geben, in der der Grand Cherokee faul aussieht, man muss sich nur damit abfinden, dass der Motor manchmal etwas auf Touren brüllt, was sich trotz der vorbildlichen Schalldämmung auf den Innenraum überträgt.

Foto: Lukas Kukla

Prächtige Jeeps, die elegant auf Straßen und im Gelände getragen werden

Der erhöhte Geräuschpegel des rotierenden Motors kann jedoch den Gesamteindruck der Fahrleistung, für die das Luftfahrwerk bekannt ist, nicht trüben. Der große Jeep, der beim Fahrer den Eindruck eines kleineren Panzers hervorruft, schwebt elegant über die guten Straßen und über die schlechten Wege mit unglaublicher Sicherheit. Komfort ist genau wie beim großen SUV und bei ihr. Vom leicht unsensiblen Fahrgefühl hinter dem Lenkrad kann man nicht reden, aber das passt hier auch gar nicht.

Das ist Komfort für lange Reisen, und genau das bietet der Grand Cherokee in einem geraden Oberteil. Er würde eine ganze Großfamilie samt Urlaubsfracht befördern, wäre entzückend mit ausladender Ausstattung, manchmal plüschigem, angenehmem Innenraum, und wenn ich die erwähnten, etwas lauteren Sechszylinder weglassen würde, weiß ich nicht, was ich tun würde . beschuldige ihn. Vielleicht bleibt nur der Verbrauch um den Durchschnitt von zwölf Litern pro Hundert – aber das ist, was in Amerika passiert.

Die letzte Frage bleibt – für wie viel. Natürlich ist der Jeep Grand Cherokee nicht aus der Gegend billig, niemand erwartet, aber wenn Sie ein billiges Auto wollen, dann werden Sie wahrscheinlich das Segment der siebensitzigen Luxus-SUV ganz aufgeben. Entscheidend sind hier Vergleiche zur Konkurrenz, bei der Jeep gut abschneidet. 2.490.000 Kronen verlangte der Tucar-Händler, von dem uns Jeep eine amerikanische Version mit amerikanischer Motorisierung zur Verfügung stellte, für dieses gut ausgestattete Teil, und paradoxerweise war sogar das Achtzylinder-Hemi-Teil nicht teurer. Und so ein BMW X7 oder ein Mercedes-Benz GLS, die Europas schärfste Konkurrenten sind, fangen etwas tiefer an, aber einfach ein paar Mal in den Konfigurator klicken und Jeeps springen munter, Hunderttausende.

Spezifikation
Motorrad Sechszylinder-Gabel, längs vorn positioniert
Transfer 3 604 cm3
Show 293 PS (215 kW) bei 6.400 U/min
Drehmoment 352 Nm bei 4.000 U/min
Übertragung Achtgang-Automatik, Untersetzungsgetriebe
Baum permanenter Allradantrieb mit elektronisch geregeltem Mittendifferenzial
Standby-Gewicht 2.267 Kilogramm
Beschleunigung 0–100 km/h 8,3 Sekunden
Maximale Geschwindigkeit 220 km/h
Verbrauch (kombiniert) 12,5 Liter auf 100 Kilometer
Treibstofftank Kapazität 87 Liter
Räder und bereifung 265/50R20
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe) 5 204/1 968/1 817 Millimeter
Radstand 3.091 Millimeter
Gepäckraumvolumen 1.330 Liter (hinter der zweiten Sitzreihe)

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.