F1 | Großbritannien GP, ​​Zeugnisse für die Protagonisten

Beim GP von Großbritannien auf der Rennstrecke von Silverstone siegte zum ersten Mal in seiner Karriere Carlos Sainz, der, nachdem er sich seine erste Pole-Position gesichert hatte, am Ende 52 Runden vor dem unglaublichen Sergio Perez und Lewis Hamilton gewann. Lediglich der 4. Charles Leclerc konnte aus dem schlechten Tag von Max Verstappen, 7. im Ziel, auch dank Ferraris fragwürdiger Mauerstrategie kein Kapital schlagen.

Carlos Sainz9. Nach der ersten Pole Position kam der erste Sieg. Sicherlich halfen ihm Glück (und die Ferrari-Mauer) dabei, die Rennführung zu übernehmen, die er an seine Teamkollegen abgeben musste, aber der Sieg war die perfekte Belohnung für Rennen, bei denen er weniger angehäuft hatte, als er wirklich verdient hatte.

Englisch gp

Sergio Perez8. Das Safety Car hat ihm sicherlich geholfen, wieder in die beste Kutsche einzusteigen, die er beim zweiten Start verloren hatte, als ihm im Duell mit Leclerc der Flügel brach. Dann ermöglichten es ihm Strategie und Glück, den zweiten Platz zu erobern, was ihn auch von der Spitze der Weltmeisterschaftswertung auf -34 brachte.

Lewis Hamilton9. Die britische Stimmung hat die Kraft, ihn und Mercedes wiederzubeleben, da es ab Freitag ziemlich klar schien, dass das deutsche Team beim britischen GP nicht dabei sein würde. Es scheint tatsächlich, dass der gute Lewis der absolute Protagonist eines Rennens ist, in dem er mit dem Sound einer schnellen Runde versucht, sich gegen beide Ferraris zu verbessern. In der Schlussphase verlor er den zweiten Platz an Perez, der das Duell zwischen Anglo-Caribbean und Leclerc gut ausnutzen konnte, aber das Podium unterstreicht wirklich die deutliche Verbesserung von Mercedes, der in dieser Weltmeisterschaft als Wackelkandidat kandidiert. .

Charles Leclerc 9.5. Mehr als das ehrlich gesagt ist es schwer zu tun. Im Qualifying schloss er auf dem dritten Platz ab und zeigte sich zuversichtlich angesichts des Rennens, wo er sich von Anfang an als schneller als seine Teamkollegen erwies. Als er grünes Licht von der Wand erhielt, überholte er Sainz und schien auf dem Weg zum leichten Erfolg zu sein. Angesichts der Tatsache, dass das letzte Safety Car in Kombination mit Ferraris unerklärlicher Entscheidung, es nicht für einen Reifenwechsel zurückzubringen, es auf der Strecke mit harter und leichter Beute von seinen Gegnern zurückgelassen hat. Aber Monegasque mit seinem unbestreitbaren Talent hat sich vor allem in Hamilton in the Copse sehr gut gewehrt, hat es geschafft, auf P4 zu landen, und das mit viel Bedauern.

Fernando Alonso 8.5. Andere sagen, je älter (oder je nach Sichtweise weniger jung) desto besser wird er oder sie. Das Safety Car im Finale ermöglichte es ihm, Norris loszuwerden und sich mit Leclerc zu duellieren, um den 4. Platz zu beenden und den fünften Platz in Folge in den Top 10 zu erreichen.

Lando Norris 7.5. Es ist nicht auffällig, sondern konkreter. Es ist eine Schande für das Safety Car, dass es ihn daran gehindert hat, später ins Ziel zu kommen, aber trotzdem die schweren Punkte in McLarens Kampf mit Alpine mit nach Hause genommen hat.

Englisch gp

Max Verstappen 9. Ohne die technischen Probleme, bei denen er das Opfer war, hätte er höchstwahrscheinlich auch in Silverstone gewonnen. Beim ersten Start überraschte er alle, indem er einen weichen Reifen aufzog, der ihm tatsächlich den ersten Platz ermöglichte, der später von einer roten Flagge vereitelt wurde. Beim zweiten Start musste er Sainz folgen und überwand ihn kurz nachdem er den Fehler des Spaniers ausgenutzt hatte. Dann behauptet er technische Probleme und wird nach und nach aus dem Rest der Gruppe geworfen, was am Ende immer noch auf P7 endet, was dank Leclercs Rennen an einem schlechten Tag für ihn pures Gold war.

Mich Schumacher 8.5. Er wurde nicht zum britischen GP-Fahrer des Tages gewählt, aber er hat es verdient. Er holte die ersten Punkte seiner Karriere und verdrängte im letzten Rennen auch die Lust auf ein Duell mit Weltmeister Max Verstappen.

Sebastian Vettel 7.5. Feiern Sie sein 35-jähriges Bestehen mit Points Zone. Probieren Sie eine alternative Strategie aus, die vor dem Safety Car gut funktioniert hat. Beim Neustart wurde er wie Leclerc von denen geparkt, die weiche Reifen montiert hatten, obwohl nicht alle die Top 10 verließen.

Kevin Magnussen 6.5. Trotz der Schwierigkeiten, die während des gesamten GP gezeigt wurden, gelang es ihm dennoch, den Punktebereich zu erobern und die von Imola andauernde Serie von Ankünften außerhalb des Punktebereichs zu vervollständigen.

Lanzenstraße 6. Er startete zuletzt und berührte den Punktebereich. Aber das ist noch zu wenig angesichts der Geschwindigkeit, die Vettel gezeigt hat.

Nicolas Latifi 7. Der unbestrittene Held von Silverstone am Samstag, wo er ein wohlverdientes Q3 gewann. Im weiteren Verlauf des Rennens war die Pace nicht mehr so ​​wie am Samstag, aber das Berühren des Punktebereichs, der nach wochenlanger teilweiser Kritik insgesamt verdient gewesen wäre, war völlig übertrieben.

Englisch gp

Daniel Ricciardo 5. Eines der schlechtesten Rennen seiner Karriere. Am Samstag war er auf nasser Strecke nicht so scharf wie möglich, im Rennen versuchte er alternative Strategien, die leider überhaupt nicht funktionierten.

Yuki Tsunoda4. Der britische GP ist ein klassischer Tag, an dem auf unerklärliche Weise der Knopf gedrückt wird. Er startet schlecht und wird schließlich in das anfängliche Chaos verwickelt. Dann beschließt er, sein Rennen und Gasly zu zerstören, indem er seinen unglücklichen Teamkollegen zerstört.

Esteban Ocon6. Auch er wurde Opfer des anfänglichen Chaos, schaffte es aber, auf drei Rädern an die Box zurückzukehren und am Rennen teilzunehmen. Er schied aus und zündete das Safety Car in der letzten Runde, da er die volle Punktzahl hatte, nachdem er Max Verstappen von Red Bull überholt hatte.

Pierre Gasly 6. Er löst die Karambolage am Start selbst aus, dann, während er sich vollständig für den Punktebereich erholt, wird er auf eine Weise getroffen, die seine Teamkollegen nicht erklären können.

Valtteri Bottas6. Im Qualifying wurde er erneut von Zhou geschlagen, im Rennen lief es nicht besser, da er wegen eines weiteren technischen Problems ausfiel und sich von möglichen WM-Punkten verabschieden musste.

Georg Russel 6. Wie Albon kam er am Samstag mit schwierigen Bedingungen nicht zurecht und wurde Achter und ebenfalls hinter seinen Teamkollegen. Im Rennen verlor er dann mehrere Positionen, verdrängte Gasly und landete im armen Zhou. Ein Stopp, um den Zustand seines Partners zu überprüfen, kostete ihn die sehr geringe Chance, das Auto in die Boxengasse zu bringen und wieder am Rennen teilzunehmen.

Guanyuzhou 6.5. Die besten Nachrichten von Grossbritannien GP ist sein Tweet, in dem er mitteilt, dass er nach dem schrecklichen Unfall, der anfangs sein Protagonist war, keine Konsequenzen erlitten hat. Bisher war das Wochenende mehr als positiv, wobei sich die Top 10 auf das Qualifying konzentrierten.

Alexander Albon 5.5. Überraschenderweise konnte er im nassen Qualifying seine unbestreitbaren Qualitäten bei prekären Grip-Bedingungen nicht unter Beweis stellen und sah, dass seine Teamkollegen sogar in Q3 einstiegen. Im Rennen wurde er im anfänglichen Durcheinander von Vettel überfahren und prallte schließlich gegen mehrere Autos vor ihm.

Vincenzo Bonpane

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.