Die Tschechen werden die Rohstoffversorgung einschränken

„Heute verfügt das Ministerium über einen Krisenstab, an dem die Leiter der staatlichen Energieunternehmen und die Leiter der staatlichen Verwaltung der Materialreserven teilnehmen, mit denen wir in regelmäßigem Kontakt stehen“, sagte Minister Jozef Síkela (für STAN).

In der Tschechischen Republik gibt es eine ausreichende Versorgung mit Gas, Gas und Brennstoff für Kernkraftwerke

Josef Sikela

„Wir beobachten die Situation weiter und sind bereit, dass Russland die Lieferung von Energierohstoffen nach Europa reduziert oder stoppt. In der Tschechischen Republik gibt es ziemlich viele Öl-, Gas- und Brennstoffreserven für Kernkraftwerke“, fügte er hinzu .

Der tschechische Gasspeicher hat laut Síkela eine Kapazität von rund vier Milliarden Kubikmetern und ist pro Kopf einer der größten in Europa.

„Aktuell lagern in diesem Speicher in Tschechien rund 800 Millionen Kubikmeter, was bei dem derzeitigen täglichen Gasverbrauch für mehr als einen Monat ausreichen würde, aber aufgrund der zu erwartenden Erhöhung der durchschnittlichen Tagestemperatur und der Absenkung der täglichen Gasverbrauch über einen längeren Zeitraum, länger“, sagte Síkela.

Zurück zur Kohle

Laut dem Regierungsbeauftragten für Energiesicherheit, Václav Bartuška, wird Europa bald aufhören, für russisches Gas zu zahlen.

„Er wird ohne ihn auskommen müssen. Es wird schwierig, es wird schwierig, es wird eine große Modifikation des EU Green Deal bedeuten. Kohle wird rehabilitiert, wir werden Kohle verbrennen, Heizöl. Aber wir schaffen das.“ Es ist ein großer Gewinn für Kern und Ressourcen, erneuerbar“, sagte er am Sonntag gegenüber T.

Jetzt sieht es so aus, als müssten wir Kohlekraftwerke betreiben, bis sie ersetzt oder ein neues Atomkraftwerk gebaut wird. Die Regierung plant, Kohlekraftwerke bis 2033 zu schließen.

Laut Mirek Topolánek, dem derzeitigen Ministerpräsidenten und Vorstandsvorsitzenden des Tschechischen Heizungsverbands, sollte die Regierung Gas in Lagertanks kontrollieren, das nicht in tschechischer Hand ist.

„Sie sollten sofort den Ausnahmezustand erklären und sie verhaften. Minister Sikila sollte auch dringend darüber verhandeln, dass die Gasreserven des Landes wie Öl geschaffen werden. Es wird notwendig sein, sie zu schaffen“, sagte er.

Der größte Speicherbetreiber Tschechiens, RWE Gas Storage R, betreibt in unserer Region sechs Speicher mit einer Kapazität von rund 2,7 Milliarden Kubikmetern. Die Tanks hatten am Freitag etwa ein Fünftel ihrer Kapazität. Neben diesen Unternehmen verfügt MND Gas Storage auch über Lagertanks in der Tschechischen Republik.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.