Die internationale Gemeinschaft lobt den Sieg von Emmanuel Macron

Vom ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj über den kanadischen Premierminister Justin Trudeau bis hin zu Bundeskanzler Olaf Scholz haben viele Staats- und Regierungschefs der Welt die Wiederwahl von Emmanuel Macron an diesem Sonntagabend schnell begrüßt.

Es ist kein Geheimnis: Die meisten internationalen Führer erwarten die Wiederwahl von Emmanuel Macron während unserer Präsidentschaftswahl. Aus diesem Grund jubelte ihnen das Ergebnis der zweiten Runde am Sonntagabend zu, und mehrere Regierungschefs oder Weltpolitiker feierten den Sieg des Amtsinhabers.

Präsident Selenskyj lobt „wahren Freund der Ukraine“

So hat Präsident Wolodymyr Selenskyj inmitten des Krieges zwischen ihm und Russland Zeit gefunden, sich zu freuen.

„Herzlichen Glückwunsch an Emmanuel Macron, einen wahren Freund der Ukraine, zu seiner Wiederwahl! Ich wünsche ihm mehr Erfolg zum Wohle der Menschen. Ich schätze seine Unterstützung und bin sicher, dass wir gemeinsam einen neuen gemeinsamen Sieg anstreben ein starkes und geeintes Europa!“ er hat auf Twitter gepostet.

„Herzlichen Glückwunsch“, twitterte auch Olaf Scholz, Bundeskanzler der deutschen Sozialdemokraten, auf Französisch, bevor er auf Deutsch fortfuhr: „Herzlichen Glückwunsch, lieber Präsident Emmanuel Macron. Ihre Wähler haben heute ein starkes Signal für Europa gesendet gute Zusammenarbeit!“

Ihre Landsfrau und Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, schrieb ihrerseits: „Lieber Emanuel Macron, all meine Glückwünsche zu Ihrer Wiederwahl als Präsident der Republik. Ich freue mich, unsere wunderbare Zusammenarbeit fortsetzen zu können. Gemeinsam, wir werden Frankreich und Europa voranbringen.“

Dasselbe Gefühl von Brüssel nach Madrid

Eine andere Gruppe kontinentaler Institutionen sprach: Charles Michel, belgischer Präsident des Europarates. Er fügte ein Video von ihm hinzu und veröffentlichte Emmanuel Macron „herzliche Glückwünsche“.

„In diesen turbulenten Zeiten brauchen wir ein solides Europa und ein Frankreich, das sich uneingeschränkt für eine souveränere und strategischere Europäische Union einsetzt.
Wir können für weitere fünf Jahre auf Frankreich zählen.“

Der spanische Regierungschef Pedro Sánchez entwickelte: „Die Bürger haben für Frankreich gestimmt, das sich für eine freie, starke und gerechte Europäische Union einsetzt. Die Demokratie gewinnt. Europa gewinnt.“

Boris Johnson „erfreut, weiter mit Emmanuel Macron zusammenzuarbeiten“.

In Großbritannien spielt Boris Johnson, der große Architekt des Brexit, nicht an derselben europäischen Saite. Aber auch der britische Premierminister begrüßte die Veranstaltung:

„Herzlichen Glückwunsch an Emmanuel Macron zu Ihrer Wiederwahl als Präsident der Französischen Republik. Frankreich ist einer unserer engsten und wichtigsten Verbündeten. Ich freue mich, weiterhin an Schlüsselthemen für unsere beiden Länder und die Welt zusammenzuarbeiten.“

Justin Trudeau bestimmt die Tagesordnung

Der kanadische Premierminister hat gemeinsam mit dem französischen Präsidenten die Tagesordnung festgelegt. „Herzlichen Glückwunsch, Emmanuel Macron. Ich freue mich darauf, unsere Zusammenarbeit bei Themen fortzusetzen, die für Kanadier und Franzosen gleichermaßen wichtig sind – von der Verteidigung der Demokratie über die Bekämpfung des Klimawandels bis hin zum Wirtschaftswachstum für die Mittelschicht“, sagte Justin Trudeau.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.