Die EZB erhöht die Zinssätze und hört im Juli auf, Wertpapiere zu kaufen. Der Aktienmarkt zieht sich zurück und der Spread nähert sich 230

(Il Sole 24 Ore Radiocor) – EZB beendet Nullzinsära und Europäische Börse sie zogen sich ebenso wie Staatsanleihen zurück, obwohl die Ankündigung in der Luft lag, während die Spreads in Flammen aufgingen. Piazza Affar gehört zu den schlimmsten (FTSE-MIB), aber alle Indizes verloren mehr als einen Prozentpunkt an einem Tag mit Verkäufen in verschiedenen Sektoren: Versicherungen, Versorger und Telekommunikation begrenzten den Schaden.

Es EZB-Rat der Europäischen Zentralbank beschlossen, die quantitative Lockerung ab dem 1. Juli zu beenden, und kündigten für die nächste Sitzung die erste Zinserhöhung seit 11 Jahren an. Die Steigerung wird 25 Punkte, während das Ausmaß des Anstiegs im September von den Inflationsaussichten abhängen wird, die eine „große Herausforderung“ bleiben. Im neue Prognose sieht eine Inflation von 6,8 % im Jahr 2022, 3,5 % im Jahr 2023 und 2,1 % im Jahr 2024, während die BIP-Prognose für 2022 auf +2,8 % und 2,1 % im Jahr 2023 gesenkt wurde und im Jahr 2024 auf 2,1 % im Jahr 2024 steigt. Staatsanleihen verkaufen.

Phasenwechsel der EZB: erste Zinserhöhung im Juli

„Die EZB – kommentiert Carsten Brzeski, Head of Global Macro bei Ing – hat gerade das Ende einer langen Ära angekündigt. Wenn dies aber auch der Beginn einer neuen Ära stetig steigender Zinsen sein wird, ist es das noch eine gewisse Randnotiz.“ Andererseits ist zu erwarten, dass Rezessionsängste und die bekannte Verschuldung einiger wichtiger Mitgliedsländer Zinserhöhungen bremsen könnten. In diesem Fall kann man auf einen Rückzug der EZB vor Jahresende setzen und die Duration ihres Anlageportfolios erhöhen, andererseits ist es im aktuellen inflationären Umfeld nicht ausgeschlossen, dass die Zentralbank das tun wird gezwungen, steigende Preise im Auge zu behalten, auch auf Kosten einer Rezession. . Dies würde den Anstieg der Zinssätze und Spreads im Vergleich zu den am schlechtesten bewerteten Ländern erklären, die wir während der Konferenz gesehen haben“, fügte Giorgio Broggi, Quantitative Analyst bei Moneyfarm, hinzu BTp-Bund nahe 330 Punkteim Zusammenhang mit der Enttäuschung derjenigen, die auf einen Plan zur Begrenzung der finanziellen Fragmentierung gehofft hatten, indem die Ausbreitung der Peripherieländer begrenzt wurde.

Wall Street fällt nach Arbeitslosengeld

Wall-Street-Punkte niedriger nach enttäuschenden US-Arbeitslosengeldern. Anzahl der Arbeitnehmer, die sich zum ersten Mal bewerben Arbeitslosengeldin der Woche zum 4. Juni um 27.000 auf 229.000 gestiegen, so das Arbeitsministerium; die Erwartung liegt bei 210.000. Futures haben nach der Entscheidung der Europäischen Zentralbank an Schwung verloren. Die Anleger sind weiterhin besorgt über die Aussichten für Wachstum, Inflation und steigende Treasury-Renditen. Voraussichtliche Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex am Freitag, den 10. Juni: Analysten prognostizieren einen Anstieg von 8,2 % im Mai, wobei die Kerndaten – bereinigt um Lebensmittel- und Energiepreise – voraussichtlich um 5,9 % steigen werden, verglichen mit 6,2 % im April

Solange auf Lager, Titel Tesla Verkäufe: UBS erhöhte ihr Rating und sagte, dass die Aktien des Elektroautoherstellers um mehr als 50 % gegenüber dem derzeitigen Niveau steigen könnten. Target war auch nach der Ankündigung einer Dividendenerhöhung erfolgreich; Die Entscheidung folgte einem enttäuschenden Quartalsbericht und einer Gewinnwarnung für das zweite Quartal.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.