Deutschland übernimmt vorübergehend die deutsche Tochtergesellschaft des russischen Unternehmens Gazprom (Minister) – International

Der deutsche Staat werde die deutsche Tochtergesellschaft des russischen Riesen Gazprom wegen der „Bedeutung für die Energieversorgung“ Deutschlands vorübergehend übernehmen, kündigte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck an.

Am 30. September wird die für das Energienetz zuständige Bundesbehörde Verwalter der „Gazprom Germania“, deren alleiniger Eigentümer Gazprom ist.

In Deutschland betreibt eine Tochtergesellschaft von Gazprom die wichtigsten Gas- und Kraftstoffspeicher. „Gazprom Germania“ hat auch mehrere Niederlassungen in England, der Schweiz und Tschechien.

„Die Regierung tut, was notwendig ist, um die Versorgungssicherheit in Deutschland zu gewährleisten, und dazu gehört, die Energieinfrastruktur nicht willkürlichen Entscheidungen des Kremls auszusetzen“, sagte Habeck auf einer Pressekonferenz.

„Die Stimmrechte des Eigentümers von Gazprom Germania gehen auf die Bundesnetzagentur über, die alle notwendigen Entscheidungen zur Sicherstellung der Versorgung treffen kann“, sagte der Minister.

An diesem Freitag gab der russische Riese bekannt, dass er „seine Beteiligung an Gazprom Germania und all seinen Vermögenswerten zum 31. März beendet“, ohne näher auf die neue Struktur des Grundstücks einzugehen.

Berlin sagte jedoch, es sei sich des Kaufs des Unternehmens durch eine Körperschaft „unsicherer Herkunft“ bewusst, was der Regierung hätte mitgeteilt werden müssen. Er erwähnte auch die Absicht, „Gazprom Germania“ zu „liquidieren“.

GAZPROM

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.