Deutschland rettet Uniper. 30 % der Gasriesen entdeckt. Bundeskanzler Scholz: Grundlagen für die Wirtschaft

Uniper hisste die weiße Fahne und die Deutschen eilten zur Rettung. Was die französische EDF von der Pariser Regierung betrifft, so wird der deutsche Energieriese verstaatlicht, um finanzielle Schwierigkeiten aufgrund steigender Preise und Lieferkürzungen von Gazprom zu überwinden. Speziell, Berlin erwirbt 30 % von Uniper mit Rettungspaket herum 15 Milliarden Euro. „Uniper ist sehr wichtig für die deutsche Wirtschaft“, sagte die Bundeskanzlerin Olaf Scholz rechtfertigen die Aufdeckung des Energieriesen.

Deutschland rennt in Deckung

Obwohl es Donnerstag, der 21. Juli war, floss der Gasstrom wieder durch Nordisch 1Der Lagerbestand bleibt auf 40 % der Gesamtkapazität begrenzt. Russischer Präsident Wladimir Putin Er begründete das Pipeline-Defizit mit technischen Problemen, aber laut deutschen Beamten war es ein großes politisches Spiel. Nun will Europas größter Importeur von russischem Gas dank Berliner Unterstützung den Liquiditätsabfluss von 30 Millionen Euro pro Tag zumindest teilweise stoppen. „Es sind schwierige Zeiten, wir müssen zusammenhalten, denn die Gaspreise werden auch 2022 hoch bleiben“, fügte die Kanzlerin hinzu.

Rettungsdetails

Um Uniper zu retten, ist Deutschland bereit, erhebliche Finanzmittel zu mobilisieren. Das Unternehmen wird weiterhin mit Kapitalerhöhung von rund 267 Millionen Euro zu einem Ausgabepreis von 1,7 Euro je Aktie und zu a öffentliche Darlehen von bis zu 7,7 Milliarden in Wandelanleihen Und Verlängerung der Konzernkreditlinie bei der öffentlichen Bank KfW von 2 auf 9 Milliarden Euro Berlin wird seinen Anteil auf 30 % erhöhen. Der Betrieb wird Karten hauptsächlich für finnische Aktiengesellschaften ändern Forum Oyj, ist auch im Energiesektor tätig, dessen Anteil von 80 % auf 56 % sinken wird. Auch deutsche Familien kommen, die sie ab dem 1. Oktober finden können 90% der Kosten für den Ersatz von russischem Gas in der Rechnung.

Der Titel ist freier Fall

ZU Frankfurt Uniper-Aktie bricht ein, nachdem die Regierung zugestimmt hat, den Energieriesen zu retten: Eine halbe Stunde nach Börsenschluss steht der Konzern ratlos da mehr als 28% bei 7,5 Euro. (Alle Urheberrechte)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.