Deutschland kann es mit Energie tun, sie werden profitieren und wir werden sie bezahlen, schrieben Leser

Die Redakteure der News List haben für das Leserforum die interessantesten Meinungsbeiträge aus der Diskussion von Artikeln zum beispiellosen Anstieg der Energiepreise ausgewählt.

Petr Kopejtko: Aus meiner Sicht kann diese Situation zwei Ursachen haben. Entweder das passt zu Brüssel und anderen Regierungen, und sie wollen es so. Schließlich fördert es wirklich das Energiesparen und fördert erneuerbare Energien. Aber dann muss hinzugefügt werden, dass sie die Bürger wirklich zum Husten bringen. Oder die Brüsseler Vorhersagebehörden machen einen wirklich schlechten Job. Ich weiß nicht welche Variante schlechter ist. Übrigens würde ich für Energie locker wie in Deutschland bezahlen, wenn ich ein Gehalt wie in Deutschland hätte. Den gleichen Preis für Rohstoffe, aber unterschiedliche Bewertungen für die gleiche Arbeit zu haben, ist sehr falsch. Die EU muss sich dafür einsetzen, dass jeder in der EU für die gleiche Arbeit das Gleiche bekommt. Dann ist es möglich, in der gesamten EU die gleiche Preispolitik zu haben.

Mark Svab: Deutschland hat es gut gemacht. Sie können dies tun. Ohne Ironie werden nur andere leiden und bezahlen. Dass sich die Welt nach und nach so verändert, wie es sich vor 10 Jahren niemand hätte vorstellen können, ist einfach eine Tatsache und unvermeidlich. Deutschland hat sich hineingestürzt, in einem zweiten Jahrzehnt werden sie ganz anders sein, elektromobil, vielleicht fast CO2-neutral, sauber, grün, lernen eine neue Welt kennen. Und sie werden an der Spitze von Technologie und Wissen stehen und in der Lage sein, „es“ zu exportieren. Wir werden sie jetzt bezahlen und es einfacher machen. Sie verstehen es weise und gut. Ich verfluche sie nicht, ich ärgere mich ein bisschen, dass wir das nicht verstehen und werden wieder die zweite Geige spielen.

Petr Sarka: Ich nehme an, die ursprüngliche Idee war, dass nur diejenigen, mit denen sie in Kontakt kamen, an Vergünstigungen interessiert sind. Das größte Problem ist, dass Emissionszertifikate auch von Spekulanten gekauft werden, die sie nur aus Profitgründen besitzen. Dies mag zwar die richtige Einstellung sein (die Preise für Sozialleistungen sind seit Jahresbeginn um Hunderte von Prozent gestiegen), aber die Armut in Europa ist außergewöhnlich. Und es wird noch schlimmer. Aber es gibt immer mehr Menschen in der Gesellschaft, die von steigenden Energiepreisen existenziell betroffen sein werden, und dies wird sich in ziviler Unzufriedenheit und damit in der nächsten Wahl niederschlagen. Gleichzeitig wird es ausreichen, die Möglichkeit des Handels mit Emissionszertifikaten nur auf Händler zu beschränken, die mit dem Bedarf an Zertifikaten zum Ausgleich ihrer Emissionen verbunden sind. Ich denke, die Welt außerhalb der EU sollte darüber lachen, wie sich der Ast, auf dem sie sitzt, selbst schneidet. Irgendwie zeigte sich das im industriellen Selbstmord und dem Aufstieg des dunklen Zeitalters.

Karel Stržanovsk: Wir haben hier seit mehreren Jahren Emissionsgenehmigungen. Ich bin ziemlich überrascht, dass die Unternehmen, die es verwenden, nicht so lange investiert haben, dass sie es nicht oder in geringeren Mengen benötigen. Sie beschlossen einfach, nichts zu ändern und gaben dem Kunden ihren Preis an.

Jirka Pinkas: Sie verbrauchen aber immer noch 2/3 an den geregelten Komponenten – also Kabel und Solarbarone. Ich habe gestern gesehen: 15.000 CZK, davon etwa 10.000 CZK für die Übertragung, 5.000 CZK ist Strom aus dem Kraftwerk. Kaufen Sie einen Stromzähler an der Steckdose, stellen Sie dort den kWh-Preis ein und sehen Sie, was Sie zu Hause frisst und ob Ihr Verhalten irreversibel ist. Ich glaube nicht, dass die Glühbirnen energieeffizient sind, sie sind alle an einem belebten Ort. Vor allem aber alte Standby-Geräte. Beispiel: Ich frage mich, warum das PC-Set, auch wenn alles ausgeschaltet ist, 10W benötigt, ich vermute den Drucker, den PC selbst, aber die Lautsprecher, die den Trafo vor der Box mit dem Aus-Knopf haben. Also habe ich dort ein Verlängerungskabel mit Schalter eingebaut, was mir etwa 400 CZK pro Jahr spart. Ich ziehe noch den alten Turm in die Küche, was auch viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber vielleicht eine neue LCD-, Wi-Fi-, drahtlose Türklingel, das sind 2 W oder 0,2, und das ist in Ordnung, um sie einzuschalten.

Leserforum

Die Redaktionsliste wählt die interessantesten Beiträge aus der Leserdiskussion aus (einige können redaktionell gekürzt werden). Uns interessiert Ihre Meinung zum aktuellen Thema und wir schätzen die Gutachter, die höflich, sachlich argumentieren und dem SZ-Diskussionscode folgen.

Engel Zdenek: Vervollständigen Sie unser Kernkraftwerk, verkaufen Sie Strom zu niedrigen Margen an Bürger und Unternehmen in der Tschechischen Republik (das Kraftwerk wird mit unserer steuerlichen Unterstützung gebaut) und verkaufen Sie 1 kWh für 20 CZK an andere Interessenten außerhalb der Tschechischen Republik. Machen Sie es wahr, wenn sie die Energiepreise künstlich erhöhen.

Petr Vilim: Ich denke darüber nach, wann der Durchschnitt und die ärmeren Teile der Europäischen Union genug sagen werden. Warum in einer Gemeinde sein, in der der reichste Bundesstaat ohne strategische Überlegungen seinen grünen Wahn in so außergewöhnliche Schwierigkeiten gerät? Ich denke, es gibt genug gut bezahlte Experten in den verschiedenen europäischen Kommissionen, um etwas dagegen zu tun. Ich brauchte nicht verschiedene Subventionen, um für 80.000 CZK verschiedene Aussichtstürme und Bänke im Park zu bauen. Ich wollte mir zu Hause meinen Kaffee anzünden und nach der Arbeit im Wasserkocher Kaffee kochen, und dafür wollte ich die meisten osteuropäischen Gehälter nicht bezahlen. Wenn die EU so weitermacht, wie sie es bisher getan hat, wird sie definitiv nicht meine Stimme bekommen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.