Der Protagonist des Regens in Wimbledon, vor Sinner und Cocciaretto – BlogSicilia

LONDON (ENGLAND) (ITALPRESS) – Regen wurde nach Tradition sofort zum Protagonisten, einem Bergauf-Programm und zwei Blues in der zweiten Runde von Wimbledon, Jannik Sinner und Elisabetta Cocciaretto. Der 20-Jährige aus Sextner Pustertal, Nummer 13 der Welt und 10 im Vorstand, machte einen bitteren Einstand vor einem Jahr wett, als er schnell von den Fucsovics abgeholt wurde, und schaffte es, Altlöwe Stan Wawrinka zu beugen: 7-5 4-6 6 -3 6- 2 in 2h40 ein Ergebnis, das Sinner belohnt, der darauf wartet, den nächsten Gegner des Spiels zwischen Altmaier und Ymer herauszufinden. Tallon Griekspoor wird als Fabio Fogninis schwarze Bestie bestätigt. Der Niederländer, der ihn im Januar in der ersten Runde der Australian Open auf den Hartplätzen von Melbourne stark geschlagen hatte, wiederholte seine Serie auch auf Londoner Rasen (5-7, 7-5, 6-3, 6-4 in nur zwei Stunden Spielzeit). ), verurteilte das Ausscheiden des blauen Veteranen, der es in den letzten vier Ausgaben in die dritte Runde geschafft hatte. Andrea Vavassori hat sich bereits verabschiedet: Der 27-Jährige aus Turin, Weltranglisten-256. und Qualifizierter, trat jedoch mit erhobenem Haupt (6-4 6-4 6-4) gegen den gesetzten US-Amerikaner Frances Tiafoe an 23. Ein überraschendes Ergebnis im blauen Derby der ersten Runde bei der Auslosung der Frauen, bei dem Elisabetta Cocciaretto, Weltranglisten-119., zum ersten Mal in ihrer Karriere Martina Trevisan, 29. in der Rangliste und 22. in der Setzliste, besiegte: ein Spiel ohne Geschichte, mit dem 21-Jährigen aus Fermo, der seinen beliebtesten Landsmann in etwas mehr als einer Stunde mit 6:2, 6:0 besiegte. Für Cocciaretto gibt es in der ersten Auslosung auf dem Londoner Rasen nun den Rumänen Begu. Das negative Debüt in Wimbledon war nicht für Lucia Bronzetti, in den Händen der Amerikanerin Ann Li (6-1 6-4). Morgen sind Camila Giorgi und Jasmine Paolini an der Reihe.
Sein Debüt war etwas komplizierter als erwartet für Novak Djokovic, der auf den Londoner Rasenplätzen einen siebten Titel (das wird sein vierter in Folge) jagt: beim ersten Aus nach der Niederlage gegen Nadal im Viertelfinale von Roland Garros und daher sein Saisondebüt auf dem Platz: Auf Rasen wurde der Serbe von der koreanischen Nummer 81 der Welt, Soonwoo Kwon, in den vierten Satz gezwungen und gewann nach zwei Stunden und 27 Minuten mit 6:3, 3:6, 6:3, 6:4. Auch für Nole war es ein Meilenstein: Er war der erste Mensch, der bei allen Grand Slams mindestens 80 Siege einfahren konnte. Ein spannendes Debüt für Alcaraz, unter zwei Sätzen zu eins mit Deutschlands Struff, bevor ein siegreiches Comeback nach mehr als 4 Stunden auf dem Platz endete. Was die anderen großen Spieler betrifft, waren Ruud und Norrie in der zweiten Runde ohne Probleme, während Hurkacz in der fünften Runde einen Platz in den Händen von Davidovich Fokina ließ. Bei den Damen war Ersteres gut für Kontaveit (7:5, 6:1 über Pera) und Jabeur (6:1, 6:3 über Bjorklund), vor ebenfalls Heimfavorit Raducanu, aus dem siebten Set. Collins.
– LivePhotoSportfotos –
(ITALPRES).

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.