Der Orient-Express ist mehr als ein „Mystery“-Zug, er nimmt die gesamte Elite Europas mit auf eine Reise

Vom Gare de l’Est in Paris fuhren zunächst zweimal wöchentlich Züge über Straßburg, München, Wien, Budapest und Bukarest in die rumänische Stadt Giurgiu. In Giurgiu überqueren die Passagiere die Donau mit der Fähre in die nahegelegene Stadt Ruse in Bulgarien. Von dort führte ein weiterer Zug sie zum bulgarischen Hafen Varna am Schwarzen Meer, bevor sie mit dem Dampfschiff Konstantinopel erreichten. Zuerst Orient Express europaweit in 81 Stunden und 30 Minuten.

Die Antrittsreise endete mit einem großen Empfang im Topkapi-Palast, veranstaltet vom osmanischen Sultan Abdülhamid II. Am nächsten Tag reisten die Reisenden nach Paris, wo sie am 16. Oktober ankamen. „Bis jetzt, nachdem wir ein Dutzend Tage Freiheit und Lust auf Sightseeing hatten, machten wir uns auf den Weg zum Wald von Fontainebleau oder zu einem nicht allzu weit entfernten Hafen am Ärmelkanal. Heute fahren wir nach Konstantinopel“, schrieb Edmond About in sein Tagebuch. Und er hat recht.

MONARCH UND MILLIONEN

L‘Orient Express war eine Revolution für die Kosmopoliten im Herzen des goldenen Zeitalters. Mit dem Boot reisenOrient Express wurde schnell zu einem Muss für jeden, der in der europäischen High Society berühmt werden wollte. Die Luxuseisenbahn machte 1891 Schlagzeilen über den Atlantik, als berühmte Spieler wie Prinz William von Baden Schlagzeilen machten und die reichsten Amerikaner dazu veranlassten, ihre Tickets zu kaufen.

1ist Juni 1889, sechs Jahre nach seiner Einweihung,Orient Express machte seine erste direkte Reise und verband Paris mit Konstantinopel in 67 Stunden 35 Minuten. Dies markierte in vielerlei Hinsicht den Beginn des goldenen Zeitalters der Eisenbahnen. Aber die Bequemlichkeit des interkontinentalen Transports steht hinter dem Luxus und dem romantischen Charme von Zügen. Direkter Weg oder nicht, die Autos vonOrient Express ist ein Ort von Handelsabkommen, diplomatischen Aktivitäten und exklusiven Parteien. Eleganz ist die Devise und an Bord wird ein sehr strenges Protokoll in Bezug auf Verhalten und Kleidung eingehalten. Daher sollten Frauen beim Abendessen Kleider und Smokings oder Herrenfracks tragen.

Auch die Könige erlagen dem Charme des Zuges. Noch als Prinz von Wales reiste Edward VII. von England mit dem Orient-Express. Österreichischer Kaiser Franz Joseph Iist nahm ihn mehrmals mit auf Reisen in die Balkanregion. Der König von Belgien und einer der ersten Gönner des Zuges, Leopold II., war regelmäßiger Passagier. Eisenbahnfan Ferdinand Iist aus Bulgarien wird manchmal von Lokomotivführern erlaubt, die Kontrolle zu übernehmen.

Im Laufe der Jahre schlossen sich Könige und Adlige Politikern, Abenteurern wie TE Lawrence (besser bekannt als Lawrence von Arabien) sowie Persönlichkeiten der Künstlergemeinschaft an. der Gründer des Russes Ballet, Sergey Diaghilev; Tänzer Vaslav Nijinsky und Anna Pavlova; und Mata Hari ausspionieren, die alle mit dem Schiff reisenOrient Express. Bei 20e Jahrhundert wurden die Namen der Schauspielerin Marlene Dietrich und der Sopranistin Maria Callas in die Fahrgastliste aufgenommen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.