Boris Becker könnte ins Gefängnis gehen. Deutsche Tennislegende vermeidet es, Schulden zu bezahlen



Boris Becker


© zu. Lesezirkel, CC0, über Wikimedia Commons
Boris Becker

Der berühmte deutsche Tennisspieler Boris Becker wurde am Freitag von einem Konkursgericht zu vier Anklagepunkten verurteilt, berichtete ein Gerichtsbeschluss in London, berichteten britische Medien.

Boris Becker wird Betrug im Zusammenhang mit seiner erklärten Insolvenz vorgeworfen. Ihm wurden 24 Anklagepunkte nach dem Immobilieninsolvenzgesetz vorgeworfen. Der 54-Jährige versteckte sein Vermögen, darunter zwei Wimbledon-Trophäen, um seine Schulden nicht bezahlen zu müssen. Ein Urteil muss das Gericht noch verkünden, es soll bis Ende April fallen. Laut britischer Presse könnten Becker bis zu sieben Jahre Haft drohen.

Becker vermeidet es, seine Schulden zu bezahlen

Dem ehemaligen Athleten wird vorgeworfen, Informationen, einschließlich Bankdaten, zurückgehalten zu haben, die zur Tilgung von Schulden beitragen könnten. „Boom Boom“ Becker darunter versteckte er einiges an Eigentum und etwa 1,8 Millionen Pfund (2,1 Millionen Euro). Aus der Anklage geht unter anderem hervor, dass er einige seiner Wimbledon- und Australian-Open-Trophäen nicht hergegeben hat.

Die Schwierigkeit bezieht sich auf einen unbezahlten Kredit in Höhe von 3,5 Millionen Euro der britischen Privatbank Arbuthnot Latham. Becker Von Anfang an bestritt er alle Anklagen gegen ihn und erklärte, dass er sich ausschließlich auf Berater und Anwälte verlasse. Das hat das Gericht im vergangenen Monat festgestellt Becker unehrlich handeln, indem sie Vermögenswerte nicht übertragen.

Lesen Sie auch: John McEnroe nannte Wojciech Fibak einen „polnischen Kollegen“. Es gibt Streit vor Gericht

Becker 1985 wurde er im Alter von 17 Jahren der jüngste Wimbledon-Sieger im Einzel. Wegen seiner Spielweise auf dem Feld erhielt er den Spitznamen „Boom Boom“. Sein dynamisches Spiel und sein jugendlicher Elan machten ihn zum Liebling des Londoner Publikums. Während seiner Karriere gewann er sechs Grand-Slam-Turniere. Der Deutsche gewann insgesamt 49 Tennisturniere, gewann die olympische Goldmedaille in Barcelona (1992) und verdiente in seiner Sportkarriere mehr als 20 Millionen Euro.

»Klicken Sie und sehen Sie sich die Kommentare unter dem Artikel oder den Kommentaren auf niezalezna.pl an

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.